VG-Wort Pixel

Video Powell stimmt Märkte auf strammen Zinskurs ein

STORY: Die US-Notenbank Fed stimmt Investoren auf einen langen Kampf gegen die Inflation ein. Fed-Chef Jerome Powell sagte am Freitag auf dem Zentralbank-Symposium von Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming, die Wiederherstellung der Preisstabilität werde für "einige Zeit" eine restriktive Geldpolitik nötig machen. Dazu müssten die Werkzeuge "kraftvoll" genutzt werden. Die Äußerungen gelten als Signal, dass die Federal Reserve ihren Zinserhöhungskurs eisern fortsetzen wird und Lockerungen vorerst nicht in Frage kommen. Die Federal Reserve hat seit der Zinswende im März das geldpolitische Niveau stetig erhöht und es zuletzt zwei Mal in Folge kräftig um 0,75 Prozentpunkte angehoben - auf nun 2,25 bis 2,50 Prozent. Gerätselt wird, wie hoch der nächste Zinsschritt ausfallen wird. Powell sagte, dies hänge von der Datenlage ab, womit insbesondere die Inflations- und Arbeitsmarktdaten gemeint sein dürften.
Mehr
Der Chef der US-Notenbank Fed sagte in Jackson Hole, die Wiederherstellung der Preisstabilität werde für "einige Zeit" eine restriktive Geldpolitik nötig machen.

Mehr zum Thema

Newsticker