VG-Wort Pixel

Video USA verurteilen Anschlag in Mali

Die USA reagieren schockiert auf einen Anschlag auf einen Bus in Zentral-Mali. "Die Vereinigten Staaten verurteilen aufs Schärfste den Angriff auf Zivilisten am Samstag, bei dem 31 Menschen getötet und 17 verletzt wurden", sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, am Sonntag. Unbekannte Bewaffnete hatten das Feuer auf den Bus in der Region Mopti, einem Brennpunkt in dem westafrikanischen Land, eröffnet. In Mali kämpfen malische, französische und europäische Streitkräfte sowie UN-Friedenstruppen seit Langem gegen Aufständische, die mit dem sogenannten Islamischen Staat und Al-Kaida in Verbindung stehen. Durch deren Angriffe wurden in den vergangenen Jahren Tausende Zivilisten getötet und Millionen zur Flucht gezwungen.
Mehr
Bewaffnete hatten das Feuer auf einen Bus eröffnet, als dieser vom Dorf Songho zu einem Markt im zehn Kilometer entfernten Bandiagara fuhr.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker