VG-Wort Pixel

First Dog Nach Tod von Bidens Schäferhund Champ: So lebt sein Andenken weiter

Sehen Sie im Video: Nach Tod von First Dog Champ – So lebt sein Andenken weiter.






13 Jahre war der Schäferhund Champ Joe und Jill Bidens Haustier – und nach Angaben der First Lady ein „konstanter, geschätzter“  Begleiter. Am Wochenende starb der Hund des Präsidentenehepaars.


Auf die Nachricht zum Tod des Tieres bekundeten viele Politiker ihr Beileid. Die frühere First Lady Michelle Obama schreibt auf Twitter:


„Champ war so ein guter Junge. Wir wissen, was er euch und eurer Familie über die vergangenen Jahre bedeutet hat. Barack und ich senden unsere Liebe zu euch und der gesamten Biden Familie.“


Michelle Obama selbst soll mit dem Hund der Bidens zu ihrer Zeit im Weißen Haus viel Zeit verbracht haben. Und die Obamas wissen, was es bedeutet ein Haustier zu verlieren.  Erst im Mai hatten sie ihren Hund Bo beerdigen müssen. 
Champ begleitete Joe Biden auch durch seine Zeit als Vizepräsident. Die Bidens erzählten in einem Statement, er habe es damals geliebt Golfbällen hinterherzujagen und sich im Rosengarten zu sonnen.


Doch auch nach seinem Tod ist der Vierbeiner nicht vergessen: Während seiner Amtszeit als Vize hatte Joe Biden die Tradition eingeführt bedürftigen Kindern, kleine Plüschversionen seiner Hunde zu schenken. Und es gibt sogar ein Kinderbuch, das den Hunden der Bidens zu Ehren geschrieben wurde und in dem die Tiere die Hauptfiguren sind.







Mehr
Auf den Tod des Schäferhundes der US-Präsidentenfamilie reagieren Politiker mit Anteilnahme. Auch Michelle Obama meldet sich zu Wort. Dass der Hund nicht so schnell in der Vergessenheit gerät, ist dennoch nicht zu erwarten.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker