VG-Wort Pixel

Verschmutzung im Meer Fisch kämpft ums Überleben – zwei Taucher greifen beherzt ein



Dieser Fisch hat wirklich unglaubliches Glück.


Er steckt in einer Plastiktüte fest, doch eine freundliche Taucherin rettet sein Leben.


Nach Angaben des WWF besteht mittlerweile drei Viertel des Mülls im Meer aus Plastik und kostet jedes Jahr zehntausende Tiere das Leben.


Auch an der thailändischen Küste nahe Phuket ist die Verschmutzung der Gewässer ein riesiges Problem.


Diese Makrele bekommt das zu spüren, sie ist in einer Plastiktüte gefangen.


Ohne die Möglichkeit der Nahrungssuche würde sie verhungern.


Sinkt der Sauerstoffgehalt in der Tüte zu stark ab, könnte sie sogar ersticken.


Zum Glück findet eine Taucherin den Fisch und befreit ihn.


Die Thailänderin hält ihre Aktion auf Video fest.


Auf Facebook postet sie später ihren Film mit dem Happy End für die Makrele.


Für die Ozeane gibt es wohl kein Happy End.


Nach Angaben des Umweltprogramms der Vereinten Nationen treiben auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche bis zu 18.000 Plastikteile.
Mehr
Diese verstörenden Aufnahmen entstehen an der thailändischen Küste nahe Phuket. Scheinbar wie in Plastik eingeschweißt, treibt eine Makrele im Wasser. Dann greifen zwei Taucher beherzt ein.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker