VG-Wort Pixel

Steuerbefreiung Bestimmte Halter müssen in Berlin keine Hundesteuer zahlen – Tausende nutzen die Chance

Hund in Berlin
In Berlin leben etwa 100.000 Hundehalter
© AarStudio / Getty Images
In Berlin können Rentner und Empfänger von Sozialleistungen sich von der Hundesteuer befreien lassen. Für die Stadt bedeutet das wegfallende Einnahmen.

120 Euro Hundesteuer werden in Berlin für den ersten Hund fällig, für jeden weiteren zusätzliche 180 Euro. Für viele Bürger:innen, die ohnehin mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, bedeutet das einen großen Einschnitt. Seit zu Anfang des Jahres das Hundesteuergesetz geändert wurde, müssen einige Halter:innen allerdings keine Steuer mehr abtreten.

Rentner und Empfänger von Sozialleistungen können sich von der Hundesteuer befreien lassen. Und diese Möglichkeit wird in der Hauptstadt auch rege genutzt: Bis zum 31. März haben in diesem Jahr bereits 8.500 Berliner:innen erfolgreich einen entsprechenden Antrag gestellt. Das geht laut RBB aus einer parlamentarischen Anfrage von Sebastian Schlüsselburg, der für die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus sitzt, hervor. In Berlin leben etwa 100.000 Hundehalter.

Vermutlich eine Million Verlust für die Steuerkasse

Das Abgeordnetenhaus hatte das neue Gesetz kurz vor der Wahl im September vergangenen Jahres beschlossen. Vor allem die Linken hatten sich dafür eingesetzt. Damit werden einkommensschwache Bürger:innen entlastet. Für viele, vor allem ältere, Bürger:innen sei der Hund ein unverzichtbarer Begleiter, der gerade in der Großstadt vor Vereinsamung schütze, hatte die Linke argumentiert. Mit der Befreiung sollte verhindert werden, dass Menschen aufgrund der Hundesteuer darauf verzichten, sich einen Hund anzuschaffen.

Haustiere: So positiv beeinflussen tierische Begleiter unsere Gesundheit

Allerdings fehlen der ohnehin klammen Hauptstadt so auch Einnahmen – etwa eine Million Euro. Im vergangenen Jahr spülte die Hundesteuer laut Senatsfinanzverwaltung 13,5 Millionen Euro in die Kassen. In Hamburg gibt es schon ein ähnliches Gesetz.

Berlin: Hunde aus dem Tierheim von Hundesteuer befreit

Wer sich in Berlin von der Hundesteuer befreien lassen möchte, muss jedes Jahr einen neuen Antrag stellen. Allerdings gilt die Befreiung lediglich für einen Hund, für weitere Tiere müssten dann Steuern gezahlt werden. Wer einen Hund aus dem Tierheim aufnimmt, ist für fünf Jahre von der Steuer befreit. Ebenfalls steuerfrei sind Blinden-, Polizei-, Sanitäts- und Rettungshunde, Hunde bei gewerbsmäßigen Züchtern, Hunde in Tiergeschäften sowie Tierheimen oder ähnlichen Tierschutzeinrichtungen.

Quellen: RBB / Senatsverwaltung für Finanzen / Hundesteuergesetz

epp

Mehr zum Thema

Newsticker