VG-Wort Pixel

Bingen am Rhein Dreiste Abzocke: Schlüsseldienst verlangt 1400 Euro – obwohl er die Tür nicht aufkriegt

Nachrichten aus Deutschland: Wucher in Bingen am Rhein
Der Schlüsseldienst bekam die Tür nicht auf, verlangte aber trotzdem einen Wucherpreis (Symbolfoto)
© Getty Images
Der Auftraggeber leistete eine ordentliche Anzahlung, doch die erwünschte Leistung wurde nicht erbracht. Nun ermittelt die Polizei.

Dreiste Abzocke in Bingen am Rhein: Dort wurde laut Polizei am Samstagmorgen ein Schlüsseldienst beauftragt.

Obwohl es dem Dienstleister nicht gelang, die Haustür zu öffnen, verlangte er fast 1400 Euro. Der Auftraggeber leistete eine Anzahlung von fast 700 Euro und erstattete Strafanzeige wegen Wucher gegen die Firma.

Nun liegt der Fall bei der Polizei, die Ermittlungen aufnehmen soll, inwieweit das Vorgehen rechtmäßig war.

Immer wieder berichten Kunden über Probleme mit Schlüsseldiensten. Vor vier Monaten berichtete beispielsweise die Mainzer Polizei über einen dreisten Handwerker, der das Schloss gegen den Willen eines Mannes auswechselte – und anschließend eine horrende Summe verlangte.

jek / sw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker