VG-Wort Pixel

Ex-Bürgermeister Chinese hortet 13,5 Tonnen Gold in Geheimkeller


13,5 Tonnen Gold versteckte ein chinesischer Politiker in einem geheimen Keller. Die Polizei kam ihm trotzdem auf die Schliche. Und das Gold war nicht das Einzige, was die Beamten fanden. 

Die chinesischen Polizisten, die das Haus des Politikers Zhang Qi durchsuchten, staunten wohl nicht schlecht, als sie die Tür eines geheimen Kellers aufbrachen: 13,5 Tonnen pures Gold in kleinen Barren stapelten sich dort auf hohen Regalen bis zu Decke. Ein Video zeigt den unglaublichen Fund. 

Der aktuelle Goldpreis liegt bei 44,09 Euro pro Gramm. Der Wert der Barren beträgt daher etwa 595 Millionen Euro. 

Doch das war nicht alles, was die Beamten in dem Geheimkeller entdeckten. Neben dem Gold stapelte sich auch eine immense Menge an Bargeld, berichten chinesische Medien: insgesamt etwa 34 Millionen Euro. 

Zhang Qi ist der ehemalige Bürgermeister der Stadt Ganzhou, die etwa eine Million Einwohner zählt. Außerdem bekleidete der 57-Jährige auch weitere politische Ämter, unter anderem den des Sekretärs der Kommunistischen Partei. Wie er an solche Geldmengen gekommen ist, ist noch unklar.

1,3 Millionen Amtsträger wegen Korruption verurteilt 

Seit 2012 läuft in China eine großangelegte Antikorruptionskampagne, die der damals frisch gewählte Generalsekretär der Kommunistischen Partei, Xi Jinping, ins Leben rief. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xhinhua wurden bis 2017 mehr als 1,3 Millionen Amtsträger wegen Korruption verurteilt. Etwa die Hälfte von ihnen seien Beamte in Dörfern gewesen.

Doch auch hochrangige Funktionäre aus höchsten Parteiämtern oder den Provinzministerien wurden ihres Amtes enthoben und meistens aus der Partei ausgeschlossen. Darunter zum Beispiel Bo Xilai, früherer Handelsminister und Gouverneur der Provinz Liaoning. Er wurde 2013 zu lebenslanger Haft verurteilt. Der ehemalige Stellvertretende Bürgermeister von Lüliang, Zhang Zhongsheng, wurde wegen der Annahme von Bestechungsgeldern und der Annahme von Vorteilen mit schweren Auswirkungen auf die örtliche Wirtschaft sogar zum Tode verurteilt.

Kritiker werfen Xi vor, mit der Antikorruptionskampagne gegen politische Gegner vorzugehen und damit seine Macht zu festigen. 

ivi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker