HOME

Zwickau: "Willkommen in der Scharia!" - syrischem Herrenfriseur schlägt Hetze entgegen

Ein Herrenfriseur, der keine Damen bedient? Eigentlich normal. Ein syrischer Herrenfriseur, der keine Damen bedient? Offenbar Grund genug, im Netz fremdenfeindliche Hetze abzulassen. Das musste jetzt die Friseurkette "Klier" in Zwickau erfahren.

Ein harmloser Zettel an einem im sächsischen Zwickau sorgt für Aufregung und rechte Hetze. Am Wochenende machte ein Foto des Zettels in den sozialen Netzwerken die Runde. Auf ihm teilt die Friseurkette "Klier" ihren Kundinnen mit, dass sie in der Filiale im Einkaufszentrum "Zwickau Arcaden" vorübergehend nicht bedient werden können:

"Sehr geehrte Kundschaft, aus personalbedingten Gründen bedienen wir vom 10.07. - 15.07.17 ab 16.00 Uhr keine Damenkunden. In diesem Zeitraum haben wir einen syrischen Herrenfriseur im Salon, der ausschließlich nur Herren bedient."

Nachdem das Foto des mehrfach geteilt wurde, brach in den Kommentaren der Shitstorm los, von tausenden Beiträgen hier einige Auszüge:

Aushang in Zwickauer Friseur sorgt für Shitstorm

  • "Ihr unterstützt eine mittelalterliche, menschenverachtende Kultur." (Katrin B.)
  • "So viel zu: es findet keine Islamisierung statt!!! Als abscheulich und diskriminierend empfinde ich es." (Nina S.)
  • "Willkommen in der Scharia!" (Leyla B.)
  • "Und wundern würde es mich in linken Zeiten wie heute nicht mal mehr wenn jemand der ein Kreuz um den Hals trägt auch nicht mehr bedient wird!" (Tom M.)
  • "Und als nächstes werden dann vielleicht Farbige nicht bedient, und dann Juden?" (Catherine C.)
  • "Rassismus pur deutschen Kunden gegenüber." (Suzie K.)
  • "Das ist die europäische Zukunft, nichts mehr mit moderne offene Kleidung, bunten Haaren, nackte Haut oder Party." (Andi H.)
  • "Wenn Klier auf islamistische Kundschaft geil ist, macht einen großen Bogen um solche Kriecher!" (Martin M.)
  • "Islam ist eine Ideologie, in der Frauen keine Rechte haben und eine Friseurkette, welche dies unterstützt, kann und darf nicht geduldet werden!!!!!" (Monika L.)

Die "Bild"-Zeitung zitiert weitere Nutzer: "Ich glaube, ich muss da mal mit meinem Schlagstock rumkommen." Oder "Langsam kotzt es mich an, auf jeden Mist der Steinzeitmenschen Rücksicht zu nehmen." Die "Klier"-Geschäftsführung ließ auf Anfrage des stern mitteilen, dass sie "selbstverständlich"  juristische Schritte gegen Nutzer prüfe, die in ihren Kommentaren beleidigen oder drohen.

Friseur hat keine Ausbildung für Damenschnitte

Der Grund für den Hinweis an der Ladentür hat im Übrigen weder mit Politik noch mit Rücksichtnahme auf vermeintliche kulturelle Gepflogenheiten in Syrien zu tun, sondern ist ganz praktischer Natur, wie die Friseurkette klarstellt: "Bei dem Mitarbeiter in besagtem Salon handelt es sich um einen Herrenfrisör aus Syrien. Das heißt, dass er in seiner Heimat ausschließlich zum Herrenfrisör ausgebildet worden ist. Das macht er perfekt. Aber er hat keine beruflich-fachliche Qualifikation, einen Damen-Haarschnitt auszuführen." Eine religiös-motivierte Diskriminierung von Frauen gebe es nicht, der Aushang sei missverständlich formuliert worden.

Trotz der klaren Aussage der Geschäftsführung geht die  weiter. Der betroffene Herrenfriseur arbeitet vorerst nicht mehr alleine in dem Zwickauer Salon.



Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren