VG-Wort Pixel

Fünf Tote nach Unwetter in Belgien Pukkelpop-Festival wird abgebrochen


Nach einem heftigem Unwetter ist die Zahl der Toten beim Rockfestival Pukkelpop 2011 in Belgien am Freitagmorgen auf mindestens fünf gestiegen. Die Besucher sprachen von Szenen "wie bei einem Weltuntergang".

Nach einem heftigen Unwetter während eines Rockfestivals im Norden Belgiens hat sich die Zahl der Toten am Freitagmorgen auf fünf erhöht. Mehr als 40 weitere Menschen sind verletzt worden. Augenzeugen sprachen am Donnerstagabend von Szenen wie bei einem "Weltuntergang" beim Pukkelpop-Festival in Kiewit bei Hasselt. Zu ihm hatten sich zum Zeitpunkt des Unglücks zwischen 60.000 und 65.000 Menschen versammelt, vor allem Jugendliche.

Die Organisatoren beschlossen am Morgen den Abbruch der Veranstaltung, berichtete die Nachrichtenagentur Belga. Noch in der Nacht hatte es geheißen, die Veranstaltung werde am Freitagvormittag fortgesetzt. Organisator Chokri Mahassine erklärte: "Pukkelpop trauert". Die Organisatoren könnten sich nicht entschließen das Festival fortzusetzen.

Am Donnerstag hatte ein schwerer Sturm gewütet, bei dem etwa 40 Menschen verletzt wurden. Das heftige Gewitter brachte Bühnen, Zelte und Metallkonstruktionen beim Pukkelpop-Festival bei Hasselt, etwa eine Autostunde von Aachen entfernt, zum Einsturz und entwurzelte mehrere Bäume. Der Schaden sei sehr groß, hieß es. "Der Himmel war völlig schwarz. Auf einmal riss er auf und entfachte einen unglaublichen Sturm", berichtete eine Besucherin des Festivals der Tageszeitung Le Soir. "Das war wie ein Weltuntergang."

roh/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker