HOME

Haiti: Einsturz tötet dutzende Schüler

Beim Einsturz eines Schulgebäudes in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince sind mindestens 30 Menschen unter den Trümmern begraben worden. Es wird befürchtet, dass die Zahl der toten Lehrer und Schüler noch steigt. Die Bergungsarbeiten dauern an.

Beim Einsturz eines Schulgebäudes in Haiti sind am Freitag mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 80 verletzt worden. Laut Behördenangaben wurde befürchtet, dass die Zahl der Opfer weiter steigt, da noch viele Verschüttete unter den Trümmern vermutet wurden. Hunderte freiwillige Helfer, UN-Friedenssoldaten sowie Mitarbeiter von Hilfsorganisationen suchten nach Überlebenden.

Nach Angaben von Bürgermeisterin Claire Rudie Parent besuchen etwa 500 Kinder die Schule La Promesse in Petionville, einem Vorort der Hauptstadt Port-au-Prince. Zu der Einrichtung gehörte auch ein Kindergarten. Wie viele Schüler sich zum Zeitpunkt des Einsturzes dort aufhielten, war zunächst nicht genau bekannt. Lokale Medien meldeten, dass zum Unglückszeitpunkt 700 Schüler in der Schule gewesen seien - Schüler einer anderen Schule seien zu einem Fest eingeladen gewesen.

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen rettete nach eigenen Angaben 85 verletzte Erwachsene und Kinder aus der Schule, die Hälfte von ihnen mit lebensgefährlichen Verletzungen. Das dreistöckige Gebäude war am Vormittag während der Unterrichtszeit aus bislang unbekannter Ursache eingebrochen. Eltern erklärten, sie gingen von Baumängeln aus. Medienberichten zufolge hat das Gebäude dem Gewicht der vielen Menschen nicht stand gehalten. Bürgermeisterin Parent dagegen sagte, vermutlich hätten Regenfälle in jüngster Zeit zu dem Einsturz beigetragen.

AP/DPA / AP / DPA