HOME

Nach Hauseinsturz in Istanbul: Vier Menschen verhaftet

Istanbul - Rund eine Woche nach dem Einsturz eines mehrstöckigen Wohnhauses in Istanbul hat die Polizei vier Menschen festgenommen. Ihnen werde fahrlässige Tötung vorgeworfen, berichteten regierungsnahe Medien. Darunter sei auch ein Gebäudeinspektor der Stadt. Bei dem Unglück im Stadtteil Kartal auf der asiatischen Seite der türkischen Metropole waren 21 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden hatten mitgeteilt, dass die obersten drei Stockwerke des Hauses ohne Baugenehmigung hinzugefügt worden seien.

Genua: Wiederaufbau beginnt – so sieht die Morandi-Brücke heute aus

Ponte Morandi

Wiederaufbau beginnt – so sieht die Genua-Brücke heute aus

Zahl der Toten nach Hauseinsturz in Istanbul steigt auf 18

«Neustart» für Genua - Abriss der Unglücksbrücke beginnt

Italiens Regierungschef Conte vor der Brückenruine

Abriss der eingestürzten Autobahnbrücke in Genua hat begonnen

Nun zehn Tote bei Hauseinsturz in Istanbul

Sechs Tote bei Hauseinsturz in Istanbul

Video

Mädchen nach 19 Stunden aus Trümmern gerettet

Kölner Archiv-Einsturz: Bewährungsstrafe für Bauleiter

Einsturz

Ein Mädchen noch verschüttet

Drei Tote bei Einsturz von Wohnhaus in Istanbul

Haus in Istanbul eingestürzt

Retter suchen Verschüttete

Tote bei Einsturz eines Wohnhauses in Istanbul

Brückeneinsturz in Südafrika: Mindestens drei Kinder tot

21-facher Mordversuch: Mieter gesteht Auslösen von Explosion

Unglücksstelle in Marseille

Fünftes Todesopfer nach Einsturz mehrerer Häuser in Marseille geborgen

Feuerwehrleute suchen in den Trümmern nach Überlebenden

Ein Toter und mehrere Vermisste nach Hauseinstürzen in Marseille

Einsatzkräfte am Unglücksort in Marseille

Acht Vermisste nach Einsturz von Gebäuden im südfranzösischen Marseille

Unglücksstelle in Köln

Drei Freisprüche in Strafprozess um Kölner Archiveinsturz

​​​​​​​Bauarbeiter bringen an der Rader Hochbrücke der Autobahn A7 Stahlträger an

Nach dem Einsturz in Genua

Stabil oder gefährlich? So werden in Deutschland Brücken geprüft

Ursachen-Suche

Genua-Katastrophe: Von einem Blitzschlag ist noch keine Brücke eingestürzt

Wenige Meter vor dem Abgrund konnten die Fahrer der Laster noch bremsen

Genua

"Ich schloss ab und rannte" - Fahrer des zweiten Lkw beschreibt die Sekunden vor dem Einsturz

Die Autobahnbrücke bei Siegen in Nordrhein-Westfalen

Nach dem Einsturz in Genua

Übersicht mit 40.000 Brücken: So marode sind Deutschlands Autobahnbrücken

Genua, Italien: Ursachensuche nach Brückeneinsturz

Dutzende Tote in Italien

Innenminister Salvini macht erste Andeutungen zur Ursache - Rüffel von früherem Verkehrsminister

Nächtliche Bergungsarbeiten in Genua

Rettungskräfte in Genua suchen die Nacht über nach Verschütteten

Rettungskräfte suchen in den Trümmern der eingestürzten Brücke in Genua nach Opfern

Katastrophe in Italien

"Es ist die Hölle": Wie die Menschen in Genua den Einsturz der Brücke erlebten

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.