VG-Wort Pixel

Höhlen-Drama Team aus Hollywood in Thailand angekommen: Filmpläne schon vor der Rettung aller Jungen?

Krankenwagen und Retter vor der thailändischen Höhle
Außer Krankenwagen und Rettern ist jetzt auch ein Filmteam aus Hollywood vor der Höhle in Thailand im Einsatz
© Photoshot / Picture Alliance
Noch sind nicht alle Jungen des thailändischen Fußballteams aus der Tham-Luang-Höhle befreit. Doch schon jetzt ist eine US-Produktionsfirma am Ort des Geschehens angekommen, um die Rettung in einen Hollywood-Film zu verwandeln.

Die ganze Welt verfolgt gerade die gefährliche Rettungsaktion der jugendlichen Fußballer und ihres Trainers, die in einer thailändischen Höhle gefangen sind und seit Tagen dort ausharren. Ein Retter kam beim Versuch, zu den Jungen zu gelangen, ums Leben. Während neun der eingeschlossenen Jugendlichen inzwischen befreit werden konnten, sind aktuell noch immer drei Jungen und ihr Trainer in der Höhle und warten auf Hilfe.

Alle Eingeschlossenen haben, das beweisen ihre Nachrichten, Briefe und die Aussagen der Retter, großen Mut und viel Gelassenheit gezeigt. Weniger gelassen reagierte allerdings Hollywood auf das Höhlendrama: Noch bevor alle Opfer in Sicherheit sind, ist bereits ein Filmteam vor Ort am Tham-Luang-Höhlensystem, um Szenen der Rettung für einen potenziellen Blockbuster mitzufilmen.

"Großer Hollywood-Film mit A-List-Stars"

Es soll sich um die Produktionsfirma Pure Flix handeln. Deren Produzenten Michael Scott und Adam Smith sind selbst auch in Thailand. "Ich sehe das hier als einen großen Hollywood-Film mit großen A-List-Stars", sagte Smith der Nachrichtenagentur AAP.

Die Produzenten hätten bereits einige Interviews mit Beteiligten geführt und wollen auch einen Drehbuchautoren einfliegen lassen, damit er mit den Geretteten und dem Rettungsteam sprechen kann. Das Filmteam will sich die exklusiven Rechte an den Geschichten der Opfer und ihrer Familien sichern. Auf die Nachfrage, ob es nicht unsensibel sei, zu diesem Zeitpunkt bereits ein Hollywood-Projekt vorzubereiten, noch bevor alle Jungen in Sicherheit sind, reagierte der Produzent Michael Scott pragmatisch: "Es wären andere Produktionsfirmen gekommen. Wir mussten schnell sein."

Niemand werde zu Interviews gedrängt

Er behauptet aber, niemanden zu Interviews gedrängt zu haben. "Ich sagte ihnen: Wenn sich alles beruhigt hat, sollten wir uns zusammensetzen und ein detaillierteres Interview darüber führen, was wirklich geschehen ist." Scott ist mit einer Thailänderin verheiratet und sagt, er habe ein tiefes Verständnis für die Kultur und Mentalität der Betroffenen.

Die Geschichte der dramatischen Rettung eigne sich exzellent für einen Hollywood-Blockbuster. "Sie hat unglaublich viel Herz, unglaublich heldenhafte und tapfere Szenen. Es ist einfach eine fantastische Sache und wird Millionen Menschen auf der ganzen Welt inspirieren." Er fügt hinzu: "Du könntest dir keinen Horrorfilm ausdenken, der damit vergleichbar wäre."

Höhlen-Drama: stern-Reporter Raphael Geiger berichtet aus Thailand
wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker