HOME

Lech Kaczynski: Vom Kinderstar zum Präsidenten

Der polnische Präsident Lech Kaczynski ist bei einem Flugzeugabsturz über der russischen Stadt Smolensk ums Leben gekommen. Zusammen mit seinem Zwillingsbruder Jaroslaw lenkte er lange die Geschicke des Staates - und vertrat dabei hartnäckig konservative Werte.

Lech Kaczynski war seit Dezember 2005 Staatspräsident Polens. Landesweit bekannt wurde der 60-Jährige aber bereits im Alter von zwölf Jahren. Der blonde, sommersprossige "Lechek" war zusammen mit seinem Zwillingsbruder Jaroslaw Kinderstar in Kino-Märchenfilmen.

Die Brüder wurden am 18. Juni 1949 in Warschau geboren. Während des Zweiten Weltkrieges kämpften ihre Eltern im Warschauer Aufstand gegen die deutsche Besatzung. Der gläubige Katholik Lech Kaczynski studierte Jura und ging in die Politik. Als polnische Arbeiter gegen die kommunistischen Machthaber die Gewerkschaft Solidarnosc durchsetzten, unterstützte er den Arbeiterführer Lech Walesa.

Zusammen mit seinem Bruder Jaroslaw gründete er die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Er trat für einen starken Staat ein und betonte nationale Werte. Von 2000 bis 2001 war Lech Kaczynski Justizminister. Nachdem er zum Staatsoberhaupt gewählt wurde, galt Polen als die "Zwillingsrepublik": Sein ihm zum Verwechseln ähnlicher Bruder Jaroslaw amtierte von 2006 bis 2007 als Ministerpräsident.

Lech Kaczynski war seit 1978 mit seiner früheren Studienfreundin Maria verheiratet. Das Paar hat eine Tochter.

DPA / DPA