HOME

Schon zwölf Großgewinne: Diese deutsche Stadt hat eine wahre Lotto-Glückssträhne

Der Traum vom Lottogewinn lockt pro Woche etwa 20 Millionen Deutsche in die Annahmestellen. Bislang Glücklose sollten einen Umzug nach Hamburg erwägen: Dort gab es 2016 bereits so viele Großgewinner wie lange nicht.

Ein Lotto-Schein liegt auf einem Tisch

Glücksgöttin Fortuna meint es mit Lottospielern aus Hamburg in diesem Jahr besonders gut

Aller guten Dinge sind zwölf - zumindest, was das Glück der Hamburger Lottospieler betrifft. In der Hansestadt durfte sich am Mittwoch bereits der zwölfte Spielteilnehmer über einen sechsstelligen Gewinnbetrag freuen. Der Glückspilz aus dem Bezirk Harburg tippte dem "Hamburger Abendblatt" zufolge alle sechs Zahlen der Ziehung richtig. Lediglich die Superzahl stimmte nicht und verhinderte, dass sich der Spieler künftig als Millionär bezeichnen darf. So strich er letztlich "nur" knapp 200.000 Euro ein.

Zwei andere Hamburger Lottospieler fuhren 2016 indes bereits siebenstellige Summen ein. Mitte März erhielt dem Bericht zufolge ein ebenfalls in Harburg lebender Teilnehmer rund 2,6 Millionen Euro. Im Mai knackte dann ein Spieler aus Hamburg-Rahlstedt den millionenschweren Eurojackpot.

Hamburger Lottospieler sind sehr Jackpot-affin

Dass es Glücksgöttin Fortuna mit den Hansestädtern derzeit offenbar besonders gut meint, legt der Vergleich mit den Vorjahren nahe. Laut " Abendblatt" gab es sowohl in 2015 als auch 2014 jeweils nur einen Millionengewinn in Deutschlands zweitgrößter Stadt. Da es im laufenden Jahr zudem bereits zwölf Großgewinne von mindestens 100.000 Euro gab, sei 2016 "bis jetzt ein sehr erfolgreiches und besonderes Lotto-Jahr für unsere Stadt", zitiert die Zeitung eine Sprecherin von Lotto Hamburg. "Dabei sind die Hamburger grundsätzlich gute Kaufleute und eher hanseatisch-zurückhaltend, was den durchschnittlichen Spieleinsatz pro Kopf angeht", so die Sprecherin weiter.

Insgesamt seien die Bewohner sehr Jackpot-affin und würden vor allem bei hohen Gewinnsummen zum Tippschein greifen. "Für den Hamburger geht es erst bei einem Jackpot ab 15 Millionen richtig los", sagte Geschäftsführer Torsten Meinberg. Seinen Angaben zufolge werden in den 450 Annahmestellen der Stadt etwa 1,2 Millionen Spielscheine pro Monat abgegeben. Zum Vergleich: Landesweit hofften bei den immer am Mittwoch und Samstag stattfindenden Ziehungen etwa 20 Millionen Menschen pro Woche auf den großen Gewinn.

mod