HOME

Nach Fabrik-Einsturz in Bangladesch: Billig-Kette Primark will Opfer entschädigen

Bei dem Einsturz einer Fabrik in Bangladesch wurden tausende Arbeiter verschüttet. Der dort produzierende Bekleidungshändler Primark will die Opfer und Hinterbliebenen nun finanziell unterstützen.

Der irische Bekleidungshändler Primark will Betroffene und Hinterbliebene der Hauseinsturz-Katastrophe in Bangladesch entschädigen. Das Primark-Team in Bangladesch arbeite daran, den Menschen Soforthilfe wie auch längerfristige Hilfe zukommen zu lassen, teilte das irische Unternehmen am Dienstag mit: "Wir arbeiten mit einer örtlichen Hilfsorganisation zusammen."

Primark werde auch Entschädigungszahlungen an diejenigen Opfer und Hinterbliebenen leisten, die für einen Lieferanten der Billig-Kette gearbeitet haben. Das schließe auch langfristige Hilfen für Kinder ein, die ihre Eltern verloren haben. Der Lieferant hatte eine Etage in dem achtstöckigen Gebäude in der Hauptstadt Dhaka angemietet. Als es in der vergangenen Woche einstürzte, waren Tausende Arbeiter in dem Komplex.

steh/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel