HOME

Gerichtsprozess in Südafrika: Mandelas Enkel soll eine 15-Jährige vergewaltigt haben

Nelson Mandela ist die Ikone Südafrikas, doch seine Nachkommen fallen eher durch Skandale auf. Der jüngste Fall: Enkel Mbuso ist angeklagt, weil er eine 15-Jährige vergewaltigt haben soll.

Der 24-jährige Enkel von Nelson Mandela verlässt das Gericht in Johannesburg

Gegen Kaution auf freien Fuß: Mandelas Enkel Mbuso muss sich bald wegen eines Vergewaltigungsvorwurf vor Gericht verantworten

Ein Enkel Nelson Mandelas, Mbuso Mandela, steht in Südafrika wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer Minderjährigen vor Gericht. Gegen Kaution wurde der 24-Jährige am Dienstag zunächst auf freien Fuß gesetzt, musste bis zum nächsten Gerichtstermin am 16. September aber seinen Pass abgeben. Der Enkel von Anti-Apartheid-Ikone Mandela soll am 7. August vor einem Pub am Stadtrand von Johannesburg eine 15-Jährige vergewaltigt haben und war bis Dienstag zehn Tage in Polizeigewahrsam.

Seine Anwälte sagten bei der Anhörung, die junge Frau sei 16 gewesen und habe dem Sex zugestimmt. Südafrika hat eine der höchsten Vergewaltigungsraten weltweit, Sex im Alter unter 16 Jahren ist verboten. Bei der Anhörung waren mehrere Mitglieder des Mandela-Clans zugegen, um den Beschuldigten zu unterstützen.

Der Fall ist der jüngste einer ganzen Serie von Skandalen der Familie. Mandla Mandela, der älteste Enkel des 2013 gestorbenen ersten schwarzen Präsidenten des Landes, war vor einigen Monaten zu drei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden. Er soll einen Motorradfahrer angegriffen haben und hat gegen die Verurteilung Berufung eingelegt.

tis / AFP