HOME

Provinzposse: Schule errichtet neue Glastreppe im Gebäude – Mädchen müssen daher künftig Hosen tragen

Eine Highschool im englischen Suffolk baute sich eine neue Treppe aus Glas ins Schulgebäude. Um die "Sittsamkeit" nicht zu gefährden, müssen alle Schülerinnen ab jetzt Hosen tragen. Das stößt auf Widerstand.

Die Änderung der Schuluniformen seien nötig, da durch die neue durchsichtige Treppe die "Sittsamkeit" gefährdet sei

Die Änderung der Schuluniformen seien nötig, da durch die neue durchsichtige Treppe die "Sittsamkeit" gefährdet sei

Getty Images

Die Stowmarket-Highschool in Suffolk, England möchte gern neue Schuluniformen einführen, bei denen es den Schülerinnen künftig versagt ist, einen Rock zu tragen. Grund dafür ist eine im Schulgebäude neu errichtete Glastreppe, durch die möglicherweise ein Blick unter die Röcke der Schülerinnen ermöglicht würde.

Einige Schülerinnen wurden bereits des Schulgebäudes verwiesen, da sie sich weigerten, dem Rock-Trageverbot nachzukommen. An diesem möchte die Schulverwaltung jedoch festhalten, schließlich sei durch die neue durchsichtige Treppe die "Sittsamkeit" gefährdet, wie die "Daily Mail" zusammenfasst, die als erste über den Fall berichtet hatte.

Allen elfjährigen Jungs und Mädchen aus dem siebten Jahrgang ist es nun vorgeschrieben, dass ihre Kleidung aus Hose, Blazer und Krawatte zu bestehen habe. Die alten Uniformen, bestehend aus Rock, beziehungsweise Hose und schwarzem Pullover oder Strickjacke haben damit ausgedient. Direktor Dave Lee-Allen sagte im Gespräch mit "Daily Mail", dass er zunächst einzig wegen der Glastreppe auf die Idee mit den neuen Uniformen kam. Nachdem ihm jedoch die Architekten der Treppe versichert hätten, dass andere Schulen, die eine ähnliche Treppenvariante nutzen, keine Probleme mit dem Tragen von Röcken hätten, änderte er seine Begründung.

Neue Schuluniform stößt auf Widerstand

Nun stünden vor allem praktische Erwägungen für die neuen Uniformen im Vordergrund. Besonders für den Theaterunterricht, bei dem die Schüler hauptsächlich im Schneidersitz auf dem Boden sitzen, seien die neuen Uniformen ungleich zweckmäßiger.

Das sehen nicht alle so. Besonders die betroffenen Schülerinnen fordern ihr Recht ein, nach wie vor Röcke tragen zu dürfen. Schon aus Umweltschutzgründen sei die neue Richtlinie Unsinn, da die alten Uniformen nun sinnloserweise entsorgt werden müssten. Auch der Preis von umgerechnet 112 Euro für die Neuausstattung stößt sauer auf.

Schließlich tritt noch eine Ungerechtigkeit zu Tage, die die Neuregelung vollends ad absurdum führt. Das Rock-Trageverbot gilt nur für Schülerinnen und nicht etwa auch für Angestellte oder Lehrerinnen. "Lehrerinnen wurden verschont, da diese einer Gewerkschaft angehören (die für ihre Rechte kämpft), während unsere Kinder leiden müssen und ihre Stimme nicht gehört wird. Das ist eine Schande", zitiert "Daily Mail" einen betroffenen Elternteil.

Quelle: "Daily Mail"

km