HOME
+++Ticker+++

News des Tages: Massenschießerei in Florida - mehrere Tote

Massenschießerei in Florida – mehrere Tote +++ Mindestens 16 Tote bei Busunglück in Bulgarien +++ Schneefallgrenze gesunken +++ US-Senator John McCain gestorben +++ Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker.

Die wichtigsten Meldungen im Kurz-Überblick:

  • 20.45 Uhr: Massenschießerei in Florida – mindestens vier Tote 
  • 15.45 Uhr: Polizist bei Autokontrolle in Belgien getötet
  • 11.54 Uhr: Spätsommer fährt Achterbahn - erster Schnee gefallen
  • 8.22 Uhr: Mindestens 16 Tote bei Busunglück in Bulgarien
  • 5.21 Uhr: Tropensturm "Lane" sorgt auf Hawaii weiter für starken Regen
  • 2.35 Uhr: US-Senator McCain gestorben

Die Nachrichten des Tages im stern-Ticker:

+++ 20.45 Uhr: Massenschießerei in Florida – mehrere Tote +++

In einem Einkaufs- und Vergnügungszentrum in Florida sind nach Angaben der Polizei mehrere Menschen durch Schüsse getötet worden. Die Schüsse sollen am Sonntag bei einem Videospiel-Turnier gefallen sein. Das Büro des Sheriffs sprach bei Twitter von "mehreren Todesopfern". Ein Verdächtiger sei tot, es sei zu diesem Zeitpunkt unklar, ob es weitere Verdächtige gebe, hieß es in einer Twitternachricht. Viele Menschen hätten sich in dem Zentrum
versteckt; diese wurden aufgerufen, den Notruf zu wählen und ihre
Position zu melden.

Auf Fernsehbildern war ein großes Polizeiaufgebot zu sehen. Ein SWAT-Team, also eine Spezialeinheit, suchte die Gegend ab. Die lokalen Sender WJXT und WFOX berichteten unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen, mindestens vier Menschen seien getötet worden. Mehrere weitere seien verletzt worden. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. 

Medienberichten zufolge fielen die Schüsse während eines "Madden 19"-Turniers, dabei messen sich Videospieler virtuell in einem American-Football-Spiel. Auf einem Video, das von dem Wettbewerb stammen soll, hört man im Hintergrund Schüsse und Schreie. Auf der Aufnahme ist zunächst ein virtuelles Football-Spiel zu sehen, dann fallen offenbar die Schüsse. 

Ein Vertreter eines professionellen Videospiel-Teams erklärte, einer seiner Spieler sei bei dem Turnier in Jacksonville gewesen, zum Glück aber nur leicht verletzt worden.

+++ 17.07 Uhr: Taschenuhr von Titanic-Opfer in USA versteigert +++

Die Taschenuhr eines Mannes, der beim Untergang der "Titanic" 1912 ums Leben kam, ist in den USA versteigert worden. Das Stück sei für 57.500 Dollar (rund 49.000 Euro) von dem Sammler John Miottel gekauft worden, der schon mehrere Uhren von Schiffspassagieren der "Titanic" besitze, teilte das Auktionshaus Heritage Auctions in Dallas mit. 

Die Taschenuhr gehörte Sinai Kantor, einem russischen Einwanderer, der gemeinsam mit seiner Frau Miriam in der zweiten Klasse auf dem Schiff fuhr. Nachdem die "Titanic" am 15. April 1912 gegen einen Eisberg stieß und sank, schaffte es Miriam Kantor noch auf ein Rettungsboot, Sinai ertrank. Nachfahren von Miriam Kantor gaben die Uhr, die gemeinsam mit anderen Habseligkeiten der Kantors aus dem Wrack geborgen wurde, nun zur Auktion frei.

+++ 30 Vermisste nach Schiffsunglück vor Australien +++

Die australischen Grenzschutzbehörden suchen in krokodilverseuchten Mangrovenwäldern nach etwa 30 Schiffbrüchigen. Medienberichten zufolge fanden Fischer ein verlassenes Fischerboot an der Mündung des Daintree-Flusses im nördlichen Queensland.

Um wen es sich bei den Vermissten handelt, war noch unklar. Es könnte sich um die Besatzung eines illegalen Fischerboots oder um Migranten handeln, hieß es in örtlichen Medien. 11 Menschen seien in Gewahrsam, nach etwa 30 werde noch gesucht, teilte die Grenzpolizei ABF mit, ohne weitere Details zu nennen. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Douglas, Julia Leu, warnte im Lokalfernsehen vor den Gefahren durch die Krokodile. "Vor allem, wenn man die Gegend nicht kennt." 

+++ 15.45 Uhr: Polizist in Belgien bei Autokontrolle getötet +++

Bei einer Schießerei in der Stadt Spa im Osten Belgiens ist ein Polizist getötet worden. Der Beamte wurde in der Nacht bei der Kontrolle eines Autos erschossen, wie die Staatsanwaltschaft Lüttich mitteilte. Ein Niederländer wurde am Morgen danach festgenommen, die Ermittlungen zu dem Vorfall dauerten an.

Aus Ermittlerkreisen hieß es, der Polizist habe das Auto nach einer Auseinandersetzung angehalten. Die Nachrichtenagentur Belga berichtete, eine Gruppe von Niederländern sei am Betreten einer Bar gehindert worden, woraufhin es zu einem Streit gekommen sei. Die Polizei wurde demnach gerufen und kontrollierte das Auto der Niederländer. Einer der Insassen habe daraufhin den Beamten erschossen.

+++ 14:43 Uhr: Mesale Tolu ist nach Haft in der Türkei wieder in Deutschland +++

Nach der Aufhebung ihrer Ausreisesperre in der Türkei ist die Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu in Deutschland eingetroffen. Sie sei am Sonntag auf dem Stuttgarter Flughafen gelandet, teilte eine Mitarbeiterin des Flughafens der Deutschen Presse-Agentur mit. Unmittelbar nach ihrer Ankunft wollte Tolu eine Stellungnahme vor der Presse abgeben.

+++ 11:54 Uhr: Erster Schnee auf der Zugspitze +++

Auf der Zugspitze meldete sich am Sonntagmorgen der Winter. Deutschlands höchster Berg (2962 Meter) verzeichnete knapp zehn Zentimeter Neuschnee, dabei war es mit minus sieben Grad frostig kalt. In der Nacht war die Schneefallgrenze bis auf 1700 Meter gesunken, ab einer Höhe von 2000 Metern hatte sich eine geschlossene Schneedecke gebildet. In vielen Teilen Bayerns hatte sich der Kaltlufteinbruch zum Wochenende bemerkbar gemacht. Doch der Sommer gibt sich noch nicht geschlagen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag mitteilte. Die Meteorologen rechnen schon für Montag mit wieder höheren Temperaturen.

Hüttenwirt Hansjörg Barth schaufelt auf dem Gipfel der Zugspitze Schnee

+++ 11.18 Uhr: Innenministerium erwartet "Entspannung" beim Waldbrand vor Berlin +++

Beim riesigen Waldbrand südlich von Berlin scheint sich die Lage zunehmend zu entschärfen. "Es zeichnet sich eine deutliche Entspannung ab", sagte der Sprecher des Brandenburgischen Innenministeriums, Lothar Wiegand, am Sonntag. "Wir sind aber noch nicht durch", meinte Wiegand weiter. 

Derzeit seien noch rund 400 Einsatzkräfte dabei, Glutnester, die immer wieder aufloderten, zu löschen. "Es dampft noch überall", sagte ein Sprecher der Einsatzleitung am Sonntagmorgen in der betroffenen Region in Treuenbrietzen. Ein Panzer der Bundeswehr fahre Schneisen in den Wald, damit die Feuerwehrleute besser an die Glutherde herankommen. Man hoffe, in ein bis zwei Tagen den Einsatz abzuschließen, sagte Wiegand.

+++ 8.22 Uhr: Mindestens 16 Tote bei Busunglück in Bulgarien +++

Bei einem schweren Busunglück in Bulgarien sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 26 Menschen wurden nach Angaben von Innenminister Valentin Radew am Samstag bei dem Unfall nahe der Stadt Swoge im Nordwesten des Landes verletzt. Der mit bulgarischen Touristen besetzte Bus kam bei heftigem Regen auf einer kurvenreichen Straße vom Weg ab und stürzte in ein Flussbett. Vier weitere Autos wurden laut Polizei beschädigt.

+++ 8.17 Uhr: Fahrer ignoriert Baustellenabsperrung und schrottet Transporter +++

Warnschilder konnten ihn nicht stoppen: Ein junger Autofahrer ist auf einer Staatsstraße in Bayern absichtlich in eine abgesperrte Baustelle gefahren - und hat seinen Wagen völlig zerstört. Nach Polizeiangaben vom Sonntag umkurvte der Mann mit hohem Tempo die Absperrung und übersah dann einen Teerhaufen von einem halben Meter Höhe. "Der Teerhaufen wurde zur Sprungschanze", teilten die Beamten mit. Nach einem Flug von 20 Metern krachte der Transporter mehrfach in die Leitplanken. Der 24-Jährige überstand den Crash am Samstagmorgen mit leichten Verletzungen. Am Auto des Mannes entstand Totalschaden - beide Achsen wurden herausgerissen.

+++ 5.21 Uhr: Tropensturm "Lane" sorgt auf Hawaii weiter für starken Regen +++

Der Wirbelsturm "Lane" sorgt auf Hawaii weiter für starken Regen und Überschwemmungen. In einigen Gebieten des US-Bundesstaates sei am Samstag weiter mit bis zu 30 Zentimetern Niederschlag zu rechnen, warnten die Behörden. Der Sturm war am Freitag zwar vom einem Hurrikan zum Tropensturm heruntergestuft worden, er bewegte sich aber nur langsam über die pazifische Inselkette hinweg. Am Samstag meldete die US-Wetterbehörde weiter Windstärken von mehr als hundert Kilometern pro Stunde. Der Sturm befand sich demnach 210 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Honolulu.

+++ 2.35 Uhr: US-Senator John McCain gestorben +++

Der US-Senator John McCain ist tot. Der Vietnamkriegs-Veteran, der einer der profiliertesten Kritiker von US-Präsident Donald Trump innerhalb der republikanischen Partei gewesen war, starb am Samstag im Alter von 81 Jahren, wie sein Büro mitteilte. McCains Familie hatte erst am Freitag mitgeteilt, dass der schwer krebskranke Senator seine Behandlung eingestellt hat.

Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg