HOME

Katholische Schule in Kalifornien: Nonnen unterschlagen 500.000 Dollar - um in Las Vegas Zocken zu gehen

Aus der katholischen Schule ab ins Casino: Zwei Nonnen haben in den USA jahrelang Geld abgezweigt, um Zocken zu gehen. Sie "bereuen zutiefst", der Schulpfarrer bat um "Vergebung und Gebete".

500.000 Euro zum Spielen in Las Vegas - zwei Nonnen haben jahrelang Geld einer katholischen Schule unterschlagen (Symbolbild).

500.000 Euro zum Spielen in Las Vegas - zwei Nonnen haben jahrelang Geld einer katholischen Schule unterschlagen (Symbolbild).

Picture Alliance

Zwei Nonnen haben an einer katholischen Schule in Kalifornien rund 500.000 Dollar unterschlagen - um das Geld in Las Vegas zum Zocken einzusetzen. Schwester Mary Margaret Kreuper und Schwester Lana Chang hätten sich über Jahre bei Schulgebühren und Spenden an die Saint-James-Schule im Großraum Los Angeles bedient, räumte ihr Orden am Montag ein. Das Fehlen des Geldes wurde bei einer routinemäßigen Buchprüfung entdeckt.

Die beiden Nonnen seien immer wieder gemeinsam auf Reisen und in Casinos gegangen, sagte ein Anwalt der Schule laut Medienberichten. Rechnungen sollen sie teilweise über das Konto der Schule beglichen haben. Außerdem sollen sie per Scheck bezahlte Schulgebühren auf ein anderes Konto umgeleitet haben. Kreuper war 29 Jahre lang die Direktorin der Saint-James-Schule in Torrance. Chang war dort 20 Jahre lang Lehrerin. Beide sollen sehr gute Freundinnen sein. Sie gingen in diesem Jahr in den Ruhestand.

Schulpfarrer: Nonnen bereuen ihr Verhalten "zutiefst"

Bei einer Buchprüfung nach ihrem Abschied von der Schule wurde das Fehlen des Geldes entdeckt, wie die Erzdiözese Los Angeles mitteilte. Die beiden Nonnen unterschlugen das Geld demnach über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren. Die Polizei wurde eingeschaltet. Die Erzdiözese kündigte an, sie werde als Nebenklägerin auftreten.

Der Orden Sisters of St. Joseph of Carondelet erklärte, die beiden Frauen hätten ihr Fehlverhalten zugegeben. Der Orden entschuldigte sich bei den Familien der Schüler und kündigte an, der Schule das Geld zurückzuerstatten.

Schulpfarrer Michael Meyers schrieb in einem Brief an die Eltern der Schüler, die beiden Nonnen würden ihre Taten "zutiefst bereuen" und um "Vergebung und Gebete" bitten. "Sie und ihr Orden beten, dass Sie nicht das Vertrauen in die Erzieher und die Leitung der Schule verloren haben." Der Pfarrer versicherte, die Qualität der Schulbildung habe unter der Unterschlagung der Mittel nicht gelitten.

"Wie Christopher Froome": Rasende Nonne wird zum viralen Hit auf Facebook
feh / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(