VG-Wort Pixel

Ungewöhnliche Liebesgeschichte Nonne und Mönch verlassen ihren Orden und heiraten – eine Woche nach dem ersten Treffen

Nonne heiratet Mönch
Eine betende Nonne (Symbolbild)
© Studio-Annika / Getty Images
Schwester Mary Elizabeth und Bruder Robert hatten sich eigentlich auf ein Leben im Zölibat eingestellt – bis sie plötzlich die Liebe traf. Nach dem ersten Kennenlernen dauerte es nur eine Woche, bis sie dem Klosterleben den Rücken kehrten.

Eigentlich sind die Regeln in der Katholischen Kirche klar: Nonnen und Mönche dürfen nicht heiraten, sie widmen ihr ganzes Leben Gott. Schwester Mary Elizabeth und Bruder Robert wussten also, worauf sie sich einließen, als sie in England dem Orden der Karmeliten beitraten und ins Kloster gingen. Doch dann kam alles anders. Heute haben die Nonne und der Mönch dem Kloster – und damit auch dem Zölibat – den Rücken gekehrt und sind ein verheiratetes Paar.

Als Robert das Nonnenkloster, dem Mary Elizabeth angehörte, besuchte, trafen beide zum ersten Mal aufeinander – eher zufällig, weil die Priorin keine Zeit für den Gast hatte. "Es war das erste Mal, dass wir zusammen in einem Raum waren", erinnert sich die ehemalige Nonne gegenüber der BBC. Beim Abschied streiften sich ihre Ärmel, und Schwester Mary Elizabeth spürte, wie sie sagt, "dass die Chemie stimmte": "Und ich habe mich gefragt, hat er das auch gespürt?"

Austritt aus dem Kloster nach 24 Jahren als Nonne

Offensichtlich beruhte das Gefühl auf Gegenseitigkeit, das erfuhr sie schon nach einer Woche. Denn länger dauerte es nicht, bis Robert sie fragte, ob sie den Orden verlassen würde, um ihn zu heiraten. "Ich war etwas geschockt", gesteht Mary Elizabeth, die im Alter von 19 Jahren ins Kloster gegangen war. "Ich trug einen Schleier, also hatte er nicht einmal meine Haarfarbe gesehen. Er wusste wirklich nichts über mich, nichts über meine Erziehung. Er kannte nicht einmal meinen bürgerlichen Namen."

Doch Roberts Entschluss stand fest. Er habe gespürt, wie in seinem Herzen etwas "immer mehr gewachsen" sei, sagte er der BBC. Als Mary Elizabeth den Plan in die Tat umsetzte und der Klostervorsteherin ihren Austritt mitteilte, konnte diese es kaum fassen: "Sie fragte, wie wir uns verlieben konnten, wenn wir nur so wenig Kontakt hatten." Viel Verständnis habe sie für ihren Schritt nicht geerntet, deshalb habe sie sofort ihre Sachen gepackt und das Kloster verlassen – nach 24 Jahren als Nonne.

Ein "Zwei-Personen-Kloster" in der Ehe

Sieben Jahre ist das nun her, mittlerweile ist das Paar verheiratet. Mit Dankbarkeit blicken sie sowohl auf ihre Zeit im Kloster als auch auf ihr neugefundenes Lebensglück. Vor allem am Anfang ihrer Ehe fiel ihnen die Umstellung schwer. Doch auch in ihrem neuen Lebensabschnitt haben sie Teile des Klosteralltags integriert: "Ich denke oft, ich lebe hier mit Robert in einem Kloster, wo wir alles, was wir tun, für Gott tun", sagte die 50-Jährige, die wieder unter ihrem eigentlichen Namen Lisa Tinkler lebt. 

Heute arbeitet Robert, der aus seiner Kindheit evangelisch geprägt ist, in der Anglikanischen Kirche. Seine Frau unterstützt Notleidende als Seelsorgerin in einer Krankenhauskapelle.

Quelle: BBC

Mehr zum Thema

Newsticker