HOME

Indianischer Name: Der Mount McKinley heißt jetzt wieder Denali

Den höchsten Berg Nordamerikas kennt die Welt als Mount McKinley. In Alaska jedoch ist sein indianischer Name amtlich. Nun hat Präsident Obama die Umbenennung in Denali offiziell gemacht.

Der verschneite Mount McKinley, indianische Denali, im Abendrot auf den Gipfeln

"Der Große" darf wieder der Große heißen: Der Mount McKinley trägt nun offiziell wieder den indianischen Namen Denali

Nordamerikas höchster Berg heißt künftig wieder Denali. Kurz vor seiner Reise nach Alaska hat US-Präsident Barack Obama die seit Jahrzehnten von dem Staat geforderte Umbenennung offiziell durchgesetzt.

Der ursprüngliche Name der Athabasken-Indianer ist in Alaska seit Jahrzehnten amtlich und praktisch jeder, ob von Einheimischen oder Europäern abstammend, nutzt ihn. Im Rest der USA war die offizielle Bezeichnung aber seit mehr als 100 Jahren Mount McKinley.

Denali bedeutet "der Große"

"Dieser Namenswechsel berücksichtigt den heiligen Status des Denali für viele Ureinwohner Alaskas", sagte Innenministerin Sally Jewell. "Der Name Denali wird seit Generationen benutzt." Deshalb werde der alte Name in Anerkennung der Traditionen und der Menschen in Alaska nun offiziell.

Denali bedeutet "der Große", er ist 6168 Metern hoch. Seit 1975 heißt er in Alaska offiziell Denali, im Rest der USA aber weiter Mount McKinley. Widerstand gegen die Rückbesinnung auf den ursprünglichen Namen kam vor allem aus dem einflussreichen Ohio - der Heimat des 1901 erschossenen Präsidenten McKinley.

dho/DPA
Themen in diesem Artikel