VG-Wort Pixel

Marcelo Rebelo de Sousa Bei Pressetermin: Portugals Präsident schwimmt ins Meer, um gekenterten Frauen zu helfen

Marcelo Rebelo de Sousa
Marcelo Rebelo de Sousa ist seit 2016 Staatspräsident von Portugal
© Rita Franca/ / Picture Alliance
Das sieht man auch nicht alle Tage: Eigentlich war Marcelo Rebelo de Sousa am Strand an der Algarve, um den Tourismus wieder anzukurbeln. Doch dann wurde er kurzzeitig zum Retter in der Not.

Man stelle sich vor, man kentert vor dem Strand mit seinem Kajak, kommt nicht mehr hinein und kann es auch nicht mehr in Richtung Ufer schieben. Die Beine werden müde, die Schwimmweste hilft auch nur so mittel und die Nase füllt sich immer mehr mit Wasser – und dann kommt auf einmal der Präsident angeschwommen, um zu helfen. Man würde vermutlich an eine Fata Morgana glauben.

Doch genau das geschah zwei Frauen an der portugiesischen Algarve. Laut Medienberichten war das Kajak der Frauen vor dem Praia do Alvor gekentert. Daraufhin sei der 71-jährige Marcelo Rebelo de Sousa, seit 2016 Staatspräsident Portugals, höchstpersönlich zu den Frauen im Wasser geschwommen, um ihnen bei der Bergung des Bootes zu helfen. Auch ein weiterer Mann auf einem Jetski sei ihnen zu Hilfe geeilt.

Präsident reist durchs Land, um Tourismus anzukurbeln

Der Präsident war seinerseits an der Algarve, um den dort wegen Corona eingeschlafenen Tourismus anzukurbeln. Laut dem britischen Nachrichtensender BBC hatte er sich gerade mit der anwesenden lokalen Presse unterhalten, als er die Frauen auf dem offenen Wasser entdeckte. Nach der Rettungsaktion sagte er: "Da es hier eine sehr starke westliche Strömung gibt, wurden sie auf das offene Meer getrieben, kenterten, schluckten viel Wasser und konnten das Kajak nicht mehr umdrehen, hineinklettern oder schwimmen – so stark ist die Strömung." Den Mann auf dem Jetski, der das Boot schließlich bis ans Land gezogen haben soll, nannte er einen "Patrioten".

Der Präsident soll derzeit mehrere verschiedene Regionen Portugals besuchen, um die Tourismusbranche zu unterstützen. Bleibt nur zu hoffen, dass er nicht jedes Mal seinen inneren David Hasselhoff aktivieren muss. Auch wenn de Sousa sicherlich nicht traurig über diesen heldenhaften Auftritt vor einem gut besuchen Strand war.

Quelle: BBC

jgs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker