HOME

Ferner Osten : Zwei russische Kampfjets kollidieren bei Übung - eine Maschine stürzt ab

In Russland ist es zur Kollision zweier schwerer Jagdbomber des Typs Suchoi Su-34 gekommen. Eine Maschine ist dabei ins Japanische Meer gestürzt. Grund für den Zusammenstoß könnte ein Pilotenfehler sein.  

Russland: Zwei schwere Jagdbomber des Typs Suchoi Su-34 sind am Freitag bei einem Übungsflug kollidiert (Symbolbild)

Russland: Zwei schwere Jagdbomber des Typs Suchoi Su-34 sind am Freitag bei einem Übungsflug kollidiert (Symbolbild)

Picture Alliance

In Russland sind zwei Su-34-Jets bei einem Übungsflug im Fernen Osten des Landes kollidiert. Das bestätigte das Verteidigungsministerium in Moskau. Um 8.07 Uhr sei es demnach zu dem Zusammenstoß gekommen. Eine der Maschinen sei zwischen der Insel Sachalin und dem Festland ins Meer gestürzt. Die zwei Piloten hätten den Schleudersitz betätigen können. Wie die Nachrichtenagentur Interfax berichtet, konnten beide Piloten der abgestürzten Maschine bereits lebend geborgen werden.

Die zweite Su-34 konnte einem Bericht der Nachrichtenagentur Tass zufolge trotz Beschädigung zum Luftwaffenstützpunkt Churbe bei Komsomolsk-am-Amur zurückkehren. Grund für die Kollision könnte ein Pilotenfehler sein, heißt es aus Quellen der lokalen Behörden.

Der noch zu Sowjetzeiten entwickelte Bomber Su-34 dient dazu, Bodenziele bis weit hinter den feindlichen Linien anzugreifen. Die russische Luftwaffe setzt die Flugzeuge auch in Syrien ein.

Einsatz über Syrien: Russischer Kampfjet-Pilot macht auf richtig dicke Hose


ivi
Themen in diesem Artikel