HOME

Unglück mit Segelflugzeug: Schulleiter opfert sein Leben, um Kinder zu retten

Ulrich Bosse, Leiter einer Schule im niedersächsischen Schöppenstedt, wich bei einer Landung mit seinem Segelflugzeug einer Gruppe von Kindern aus. So rettete er mehrere Leben – und opferte sein eigenes. Dafür wird er als Held gefeiert.

Wrack des abgestürzten Segelflugzeugs vor einem Waldstück

In diesem Wrack starb Ulrich Bosse. Mit seinem heldenhaften Einsatz rettete er mehrere Kinder.

Bosse war in den Osterferien zum Segelfliegen nach Frankreich gefahren. Er kehrte nie aus dem Urlaub zurück. Das Unglück ereignete sich bereits am vergangenen Mittwoch, als der 64-Jährige im Mercantour-Nationalpark bei Nizza landen wollte. Erst im letzten Moment fiel ihm auf, dass er direkt auf eine Gruppe zusteuerte, die am Boden Fußball spielte.

Bosse riss das Flugzeug herum und bei diesem Ausweichversuch stürzte der Flieger ab. Französische Medien berichten, dass der Leiter der Elm-Asse-Schule im niedersächsischen Schöppenstedt an einem Herzstillstand verstarb. Den Kindern passierte nichts. Alle Versuche, Bosse noch im Cockpit wiederzubeleben, scheiterten – er opferte sein Leben für das der Kinder. 

"Dieser Mann hat sein Leben für unsere Kinder gegeben"

Am französischen Unglücksort berührt sein Schicksal viele Menschen, die Einheimischen feiern ihn als Helden. Die Lokalzeitung "Nice-Matin" veröffentlichte einen Brief der Mutter eines der geretteten Kinder: "Dieser Mann hat sein Leben für unsere Kinder gegeben, möge seine Seele in Frieden ruhen. Er muss im Paradies bei den Engeln sein."

Die 30-jährige Frau musste das selbst mit ansehen. "Keine Geste kann nobler als diese sein", schreibt sie. "Danke für unsere Kinder."

Schwerer Schock für Kollegen und Schüler

Für das 5500-Einwohner-Städtchen Schöppenstedt (in der Nähe von Wolfenbüttel) ist der plötzliche Tod des Schulleiters ein Schock. Die Website der Elm-Asse-Schule ist aktuell nicht zu erreichen – lediglich eine Traueranzeige ist zu sehen. 

Traueranzeige für Ulrich Bosse

So trauert die Elm-Asse-Schule um ihren Rektor Ulrich Bosse

"Sein Tod hat uns tief betroffen gemacht. Wir trauen mit seiner Familie", sagte die Leiterin des Schulreferats Gudrun Wollschläger. Noch sind in Niedersachsen Osterferien, erst am Montag wird der Schulbetrieb wieder aufgenommen. Dann sollen auch die Schüler offiziell über den Tod ihres Direktors informiert werden.


epp

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren