VG-Wort Pixel

Schweres Unwetter an der Algarve Flughafendach in Faro stürzt ein - fünf Verletzte


Das Dach des Check-In-Bereichs auf dem Algarve-Airport in Faro ist eingestürzt. Grund war ein heftiges Unwetter, das am Montag über Portugal wütete. Fünf Menschen wurden verletzt, auf dem Flugplatz herrschte Chaos.

Das Dach des Check-In-Bereichs im Flughafen von Faro im Süden Portugals ist inmitten eines heftigen Unwetters zum Teil eingestürzt. Dabei seien am frühen Montagmorgen fünf Menschen, darunter ein Tourist und vier Flughafenmitarbeiter, verletzt worden, teilte die zuständigen Behörden mit. Eines der Opfer habe schwere Verletzungen erlitten, berichtete die Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf einen Krankenhaussprecher.

Ein Lusa-Reporter berichtete von "Chaos" nach dem Unfall. Tausende Passagiere irrten im Check-In-Bereich umher, es gebe für sie überhaupt keine Informationen, hieß es. "Es gibt außerdem nirgendwo etwas zu essen. Ich habe den Unfall gesehen und auch etwas an den Kopf bekommen", klagte eine Touristin aus Irland.

Der regionale Zivilschutz versicherte unterdessen, die Lage habe sich schnell weitgehend normalisiert. Der Flugbetrieb sei vorerst eingestellt worden, solle aber vor der Mittagszeit wieder aufgenommen werden, ergänzte ein Sprecher der Flughafenverwaltungsbehörde ANA. Vor dem Unfall war lediglich eine Maschine Richtung Bristol (England) gestartet.

Der "Aeroporto do Algarve", drei Kilometer westlich von Faro, ist nach den Flughäfen von Lissabon und Porto mit fünf Millionen Passagieren pro Jahr der drittgrößte Airport Portugals. Er wird von rund 30 Gesellschaften genutzt und auch von Deutschland aus von Tuifly, Condor und Air Berlin angeflogen.

fro/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker