HOME

Drama in Spanien: Kampfstier bohrt Torero Horn ins Herz

Dramatische Szene in einer Stierkampfarena in Spanien: Der 29-jährige Torero Víctor Barrio ist beim Kampf mit einem mehr als 500 Kilo schweren Bullen einen Moment unachtsam - und bezahlt den Fehler mit seinem Leben.

Victor Barrio wird leblos aus der Arena getragen

Victor Barrio wird aus der Arena getragen, während Banderilleros den Stier ablenken. Doch für den Torero kommt jede Hilfe zu spät.

In Spanien ist erstmals in diesem Jahrhundert ein Torero in der Arena von einem Stier getötet worden. Vor den entsetzten Augen der Zuschauer wurde der 29 Jahre alte Víctor Barrio am Samstag in Teruel im Osten des Landes vom Horn eines Stiers im Brustbereich aufgespießt und zu Boden geworfen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Efe berichtet, durchstach der mehr als 500 Kilogramm schwere Kampfstier dabei das Herz des Toreros.

Der Stierkämpfer sei praktisch leblos in die Krankenstation der Arena gebracht worden, heißt es weiter. Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg. Barrio galt als großes Talent. Sein Debüt im Stierkampf gab er 2008, seitdem trat er in allen Arenen des Landes auf.

Zuletzt waren in den Jahren 1984 und 1985 zwei Toreros in spanischen Arenen von Kampfstieren getötet worden. Im Jahr 1992 kamen zwei Banderilleros (Gehilfen von Toreros) bei Stierkämpfen in Spanien zu Tode.


mad / AFP / DPA
Themen in diesem Artikel