HOME

Strahlung beim AKW Fukushima: Planen und Tanker gegen die Radioaktivität

Japans Regierung steht unter Druck. Sie müssen die Strahlung um das AKW Fukushima eindämmen. Verschiedene Ideen wurden nun bekannt: Darunter eine Plane, die das AKW abdeckt. Und ein Tanker, der das verseuchte Wasser absaugt.

Die japanische Regierung erwägt einem Medienbericht zufolge, drei beschädigte Reaktoren des Atomkraftwerks Fukushima 1 mit Planen abdecken zu lassen, um die radioaktive Strahlung zu vermindern. Außerdem sei vorgesehen, einen Tanker einzusetzen, um radioaktiv verseuchtes Wasser abzusaugen, berichtete die Zeitung "Asahi Shimbun" am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise. Regierungssprecher Yukio Edano sagte dazu, die Regierung und Atomexperten dächten über "alle Lösungen" nach, einschließlich derjenigen in der Presse erwähnten.

Der Zeitung zufolge könnten die Dächer und Mauern der Außengebäude der Reaktoren 1, 3 und 4 des Atomwracks mit speziellen Planen abgedeckt werden. Über das Material der Planen machte das Blatt keine Angaben. Ein weiteres Projekt sieht demnach vor, ein Tankschiff im Pazifik vor dem Akw ankern zu lassen, um stark radioaktiv verseuchtes Wasser aus einem Turbinengebäuden und einem Tunnel nahe des Reaktors 2 abzupumpen.

AFP / AFP