VG-Wort Pixel

Trauer um Dano Herforder gedenken ermordetem Fünfjährigen


Am Montag wird der ermordete Dano beerdigt. Bereits am Sonntag trauerten die Herforder mit Blumen und einer Schweigeminute um den Fünfjährigen. Ermittler überprüfen einen Fall in Hannover erneut.

Der getötete fünfjährige Dano aus Herford soll am Montag beerdigt werden. Die Beisetzung ist auf einem Friedhof der ostwestfälischen Stadt geplant, wie ein Sprecher der Herforder Polizei am Samstag sagte. Zuvor werde es eine Trauerfeier in einer Moschee geben. Bereits am Sonntag trauerten Bürger um den Jungen: Am Wohnhaus von Danos Familie kamen immer wieder Menschen vorbei und hielten inne. Blüten, Kerzen, Kinderzeichnungen und Kuscheltiere erinnern an das Schicksal des Jungen. Bürgermeister Bruno Wollbrink hatte zu einer Schweigeminute aufgerufen.

Dreiwöchige Suche nach Dano

Der Vater eines Spielkameraden hat gestanden, den Jungen erdrosselt zu haben. Der 43 Jahre alte Mann sitzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm einen Verdeckungsmord vor: Der Mann habe Dano geschlagen und dann verhindern wollen, dass der Junge seinen Eltern von den Schlägen erzählt.

Nach Dano war fast drei Wochen gesucht worden. Am Donnerstag fanden die Ermittler nach Hinweisen von Zeugen seine Leiche in der Nähe des Flusses Werre. Zum Stand der Ermittlungen machte die Staatsanwaltschaft Bielefeld am Wochenende keine weiteren Angaben.

Fall in Hannover wird erneut geprüft

Der 43-Jährige hatte bereits vor sieben Jahren vorübergehend in Untersuchungshaft gesessen. Er war damals in Hannover im Fall der verschwundenen achtjährigen Jenisa ins Visier der Ermittler geraten. Der Verdacht hatte sich damals nicht erhärtet. Der Fall werde jetzt "intensiv auf weiterführende Parallelen" geprüft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover.

yps/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker