HOME

Berühmter Namensvetter: Tupac Shakur lebt – in Kentucky: Politiker hält Antrag auf Arbeitslosengeld für einen Streich

Durch die Corona-Krise verlieren in den USA derzeit viele Menschen ihren Job – darunter auch Tupac Shakur. Seinen Antrag auf staatliche Hilfe hielt der Gouverneur von Kentucky aber für einen billigen Betrugsversuch.

Kentuckys Gouverneur Andy Bashear hält Tupac Shakur für Betrüger

Andy Beshear ist seit Dezember letzten Jahres Gouverneur von Kentucky. In einer Rede am Montag beschwerte er sich über falsche Anträge auf Arbeitslosengeld in der Corona-Krise

DPA

In den USA steigt seit Wochen die Arbeitslosigkeit – und zwar rasant. Auch im Bundesstaat Kentucky melden sich immer mehr Menschen, um Arbeitslosengeld zu beantragen – allein im März seien mehr als 283.000 Anträge eingegangen, die noch immer nicht vollständig bearbeitet werden konnten. In einer Rede am Montag versuchte Andy Beshear, Gouverneur von Kentucky, zu erklären, warum es zu Verzögerungen bei der Auszahlung des Arbeitslosengeldes kommen könne.

Schuld seien "schwarze Schafe", die jemand anderes Identität nutzen wollten und falsche Anträge stellen würden – als Beispiel nannte er einen Antrag im Namen von Tupac Shakur, dem Rapper, der 1996 in Las Vegas erschossen wurde. Solche Leute hielten sich wohl für lustig, doch wegen ihnen würden tausende andere warten müssen, so Beshear. Doch Tupac Shakur gibt es wirklich – und dieser zeigte sich von den Anschuldigungen sehr betroffen.

Tupac Shakur: Verletzt, beschämt, schockiert

In einem Medienbericht meldete sich der 46-Jährige zu Wort: "Ich bin verletzt, sehr beschämt und schockiert." Tupac Malik Shakur hatte demnach zuvor als Koch gearbeitet und aufgrund der Corona-Krise bereits am 13. März Arbeitslosengeld beantragt. Im letzten Monat habe er Schwierigkeiten gehabt seine Rechnungen zu bezahlen – dass sein Name aber der Grund sei, warum er noch kein Geld bekommen habe, hätte er nicht gedacht, so Shakur gegenüber "Lexington Herald Leader".

Kentuckys Gouverneur bemerkte seinen Fehler am Folgetag, entschuldigte sich in einem Telefonat bei dem Mann mit dem berühmten Namensvetter und versprach, dass man den Antrag nun bearbeiten würde. Tupac Shakur nahm die Entschuldigung an und zeigte sich versöhnlich: "Fehler passieren". Seinen Namen habe Shakur 1998 ändern lassen, nachdem er zum Islam konvertiert sei. Er kenne die unterschiedlichen Reaktionen – einige Personen fänden seinen Namen gut, andere hätten ihn ausgelacht. Als Betrüger wurde er deshalb aber vermutlich noch nicht betitelt.

Quellen: "NBC News", "Lexington Herald Leader", "Business Insider"

meh