VG-Wort Pixel

New Jersey, USA Rettungsschwimmer wird von Blitz getroffen und stirbt – sieben weitere Menschen verletzt

In New Jersey starb ein Rettungsschwimmer durch Blitzschlag (Rettungsschwimmerstand als ymbolfoto)
In New Jersey starb ein Rettungsschwimmer durch Blitzschlag (Symbolfoto)
© Spencer Platt / AFP
An einem Strand an der Jersey Shore in den USA ist ein Rettungsschwimmer von einem Blitz getroffen und getötet worden. Drei seiner Kollegen und vier weitere Menschen wurden verletzt. Offenbar wurden sie von dem Gewitter völlig überrascht.

Es war gegen 16.30 Uhr als die Polizei am Montagnachmittag zu einem Einsatz am Strand vom Seaside-Park in New Jersey gerufen wurde. Dort hatte kurz zuvor ein Blitz eingeschlagen und einen ohrenbetäubenden Knall verursacht. Wie Augenzeugen später berichteten, kam dieser scheinbar aus dem Nichts. Acht Menschen wurden durch den Blitzschlag verletzt. Ein 19-jähriger Rettungsschwimmer erlag kurz darauf seinen Verletzungen.

Wie Augenzeugen der Associated Press später berichteten, wurden die Menschen von dem Gewitter offenbar völlig überrascht. "Es sah in der einen Richtung etwas bewölkt aus, aber in der anderen Richtung war es völlig klar und es war der erste Blitz des Tages", erklärte ein Augenzeuge, der in der Nähe eine Bar im Freien betreibt. "Buchstäblich zwei Minuten, nachdem ich den Blitz gesehen hatte, kamen alle Polizeiautos der Stadt die Straße entlang.

Weitere Rettungsschwimmer nach Blitzschlag verletzt

Ein anderer Augenzeuge, der sich in einem Haus am Strand rund 80 Meter vom Rettungsschwimmerstand entfernt befand, bemerkte, dass langsam Wolken aufzogen, als er das lauteste Geräusch hörte, das er je gehört hatte. "Waren Sie schon einmal bei einer Flugshow, bei der die Schallmauer durchbrochen wird und Sie nicht darauf vorbereitet sind?", fragte er. "Das war etwa 100 Mal lauter als das." Eine Frau hatte gerade den Strand verlassen, als sie zwei große Blitze direkt auf sich zukommen sah. Innerhalb weniger Augenblicke seien die Menschen die Rampe vom Strand hinauf und die Holztreppe hinuntergerannt, um sich in Sicherheit zu bringen, erzählt sie.

Unter den sieben Verletzten sind drei weitere Rettungsschwimmer. Sie alle wurden in Krankenhäuser gebracht, ihre Verletzungen jedoch nicht als lebensbedrohlich eingestuft, wie es in einem Facebook-Post der Polizei heißt.

New Jersey, USA: Rettungsschwimmer wird von Blitz getroffen und stirbt – sieben weitere Menschen verletzt

Der Tod des 19-Jährigen ist bereits der zweite Tod eines jungen Rettungsschwimmers an der Jersey Shore innerhalb von etwas mehr als einer Woche. Am 20. August starb ein 16-jähriger Rettungsschwimmer nach einem Unfall in Cape May an der Südspitze New Jerseys. Der Teenager wurde bewusstlos, nachdem eine Welle sein Rettungsboot traf und daraufhin umkippte.

Quellen: Associated Press, CBS New York

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker