HOME

Endlich Wohlfühl-Wetter: Bis zu 23 Grad! Jetzt dreht der Frühling richtig auf

War's das jetzt endlich mit nass, kühl und grau? Sieht ganz so aus: Ein Meteorologe sieht den Frühling mit voller Wucht auf Deutschland zukommen - mit Temperaturen von bis zu 23 Grad.

Die Plastik "Bogenschütze" von Ernst Moritz Geyger in Dresden im strahlendem Sonnenschein

Endlich Sonne satt in der kommenden Woche?

Die Krokusse blühen seit einigen Tagen, Tulpen gibt es sogar schon seit Januar zu kaufen. Doch bisher stehen die innen auf dem Tisch und draußen ist es weiterhin nass, kühl und grau. Das scheint jetzt ein Ende zu haben, wie der Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net vorhersagt. In der kommenden Woche werden es demnach bis zu 23 Grad warm. 

Obwohl der März laut Jung bislang fast drei Grad über den langjährigen Klimawerten liegt, war er nass und ungemütlich. "Gefühlt ist der März daher für die meisten Menschen noch kein schöner Frühlingsmonat gewesen. Der Sonnenschein kam viel zu kurz", sagt Jung im wetter.net-Interview. "Doch das wird sich nun dank dem Hoch Ludwiga ändern. Es wird in den kommenden Tagen verbreitet sehr sonnig und warm werden. Es wird mindestens bis nächsten Freitag oftmals freundlich und warm bleiben. Regen fällt nur ganz vereinzelt und das auch meist nur im Norden."

Der Süden bekommt mehr Sonne ab als der Norden

Laut Jung wird es schon an diesem Wochenende sonnig - im Süden Deutschlands mehr als im Norden. Das gilt auch für die kommende Woche: Sonne satt für den Süden, bekommt dann der Süden, in Norddeutschland auch mal Wolken und etwas Regen. "Am wärmsten wird es im Westen und Südwesten, Richtung Oberrhein", sagt Jung, "ab Dienstag sind dort über 20 Grad möglich. Am Donnerstag sind sogar bis zu 23 Grad realistisch."

Bis nächsten Freitag fällt demnach kaum Niederschlag. "Wir dürfen uns somit auf mindestens eine Woche warmes und vielfach auch sonniges Frühlingswetter freuen", sagt der Meteorologe Jung weiter. "Was dann aber am ersten Aprilwochenende passiert ist noch unsicher. Einige Wettermodelle sehen eine markante Abkühlung. In den Mittelgebirgen wären sogar wieder Schneeflocken möglich. Allerdings scheint dies nur ein kurzes Intermezzo zu werden, schon in der ersten Aprilwoche könnte es wieder merklich wärmer werden."

April wird voraussichtlich zu warm

Life Hack Fahrradkette ölen

Der staatliche US-Wetterdienst NOAA geht davon aus, dass der April deutlich zu warm und zu trocken wird. Auch der Deutsche Wetterdienst geht davon aus, dass das zumindest wärmer als normal werden könnte. Bis in den Mai kann es laut Jung dennoch immer wieder kleine Kälterückfälle - wichtig ist das vor allem für Hobbygärtner: "Empfindliche Pflanzen sollten daher noch nicht ausgebracht werden", so Jung: "Dauerfrühling bis in den Mai wird es sicherlich nicht geben. Denn auch der April ist dafür bekannt, dass es immer wieder zu markanten Kaltlufteinbrüchen kommen kann."

jen