HOME

Klimawandel: Wärmerekord in New York - 19 Grad im Dezember

So warm war es im Dezember noch nie: In New York City wurden 19 Grad gemessen. Santa Claus mit freiem Oberkörper macht die gefährliche Erderwärmung im Alltag sichtbar.

Im Central Park in der Sonne entspannen kann man in New York City auch im Dezember noch

Im Central Park in der Sonne entspannen kann man in New York City auch im Dezember noch

Frühlingsgefühle statt klirrender Kälte in New York und Washington: Mit fast sommerlichen 19 Grad Celsius ist in New York am Sonntag ein neuer Wärmerekord an einem Dezembertag erreicht worden. Der Spitzenwert wurde gegen Mittag an einer Station im Central Park gemessen, wie der US-Wetterdienst mitteilte. Der 13. Dezember war damit der wärmste Dezembertag in New York seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor mehr als 140 Jahren.

Schon am Samstag war es in der Ostküsten-Metropole ungewöhnlich warm gewesen: Tausende Feiernde beteiligten sich in weihnachtlichen Kostümen an der alljährlichen Kneipentour SantaCon - manche Weihnachtsmänner zogen diesmal nur im T-Shirt oder mit freiem Oberkörper durch die Straßen.

Üblich sind drei Grad Celsius im Dezember in New York

Normalerweise wird in New York am 13. Dezember gerade einmal eine Durchschnittstemperatur von drei Grad Celsius gemessen. Der bisherige Wärmerekord war 1923 mit knapp 18 Grad aufgestellt worden.

 In der Hauptstadtregion wurden an drei Flughäfen neue Wärmerekorde gemessen. Am Dulles International Airport in Virginia zeigten die Thermometer 23 Grad Celsius an; der bisherige Rekordwert stammte aus dem Jahr 1984. Am Flughafen Baltimore-Washington wurden 22 Grad Celsius gemessen, damit wurde der Höchstwert von 20,5 Grad aus dem Jahr 1889 übertroffen. Am Reagan National Airport waren es knapp 22 Grad Celsius.

Auch in den kommenden Tagen wird es nach Angaben des Wetterdienstes deutlich zu warm für die Jahreszeit bleiben.

jen / AFP