HOME

Tief "Niklas" und "Marcel": So wird das Wetter in den kommenden Tagen

"Marcel" und "Niklas" dürften in den nächsten Tagen für einigen Unmut übers Wetter sorgen. Die beiden Tiefdruckgebiete verschaffen dem Winter ein Comeback und bringen eisige Temperaturen nach Deutschland.

In Waren an der Müritz sind Enten auf der eisbedeckten Müritz unterwegs. Das Wetter in Deutschland bleibt frostig.

Enten stehen auf der zugefrorenen Müritz in Waren (Mecklenburg-Vorpommern). Das Wetter bleibt auch in den nächsten Tagen eisig

Deutschland muss sich in den kommenden Tagen auf ein Comeback des Winters einstellen. Grund dafür sind die Tiefs "Marcel" und "Niklas", die das Wetter hierzulande nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes beeinflussen.

Schon in der Nacht zu Dienstag könne es am östlichen Alpenrand oberhalb von 600 Metern schneien, sagte der Meteorologe Sebastian Schappert. Von Dienstag an zeichnet sich dann eine Wetter-Teilung des Landes mit zunächst mildem Dauerfrost im Nordosten und bis zu neun Grad im Südwesten ab. 

Winterwetter im zweistelligen Minusbereich

In der Nacht zu Mittwoch wird es vor allem im Erzgebirge und in den Alpen wieder richtig kalt. Über Schnee können die Temperaturen sogar auf minus 15 Grad sinken. Auch am Donnerstag bleibt es im Nordosten mit bis zu minus sechs Grad frostig mit gelegentlichen Schneegrieseln. Im Südwesten ist es bei Höchsttemperaturen von minus eins bis sechs Grad etwas milder. Allerdings gibt es mehr Niederschläge, die in höheren Lagen auch als Schnee für winterliche Stimmung sorgen. An der Ostsee können auch stürmische Böen erwartet werden.


sve / DPA