Wintereinbruch in Deutschland Schneefall verursacht Massenunfall auf der A 20

Deutschland erlebt den ersten Vorgeschmack auf den Winter. Selbst im norddeutschen Flachland fiel der erste Schnee - mit fatalen Folgen auf den Straßen: Auf der A 20 nahe Wismar kam es zu einer Massenkarambolage.

Der erste Schnee des nahenden Winters hat am Dienstagmorgen bei Bobitz im Kreis Nordwestmecklenburg zu einer Unfallserie auf der Autobahn 20 geführt. In Richtung Lübeck rutschten 18 Fahrzeuge ineinander, in Richtung Rostock 5 Wagen. "Es herrscht Chaos", sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei Wismar. Zwei Menschen wurden bei der Massenkarambolage leicht verletzt. Die Autobahn in Richtung Lübeck wurde vollständig gesperrt, in der Gegenrichtung wurde der Verkehr um die Fahrzeuge herumgeführt. Im Nordosten herrschten am Morgen Temperaturen knapp über null Grad. Örtlich gab es Bodenfrost.

Auch im übrigen Deutschland zeigt sich das Wetter von seiner winterlichen Seite. Der Grund: Mit einer mächtigen Strömung wird derzeit Polarluft vom Nordpol bis nach Südeuropa transportiert, wie Meteorologe Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach erklärte. Mindestens bis zum Wochenende werde sich die Kaltluft halten.

In den Alpen sowie in den südlichen und südöstlichen Mittelgebirgen fallen Niederschläge am Dienstag oberhalb von 400 bis 700 Metern als Schnee, in den tieferen Lagen schmelzen die Flocken auf dem noch recht warmen Boden rasch. Im Norden und Westen sorgt Hoch "Vanessa" zwar für Sonnenschein, aber auch dort ist es empfindlich kalt, erklärte Hoffmann. Von Mittwoch an sollen die Temperaturen überall nur einstellige Werte zwischen drei und sieben Grad erreichen.

DPA DPA

Mehr zum Thema

Newsticker