HOME

Reinliche Tiere: Auch Ameisen gehen zur Toilette

Stille Örtchen sind nicht nur Menschen vorbehalten. Auch Ameisen nutzen ganz bestimmte Stellen im Nest als Toilette. Das haben Forscher herausgefunden, die auch den Grund für das Verhalten kennen.

Gipsnester, in denen Ameisen bestimmte Bereiche (Blau und Rot) als "Toiletten" benutzt haben

Gipsnester, in denen Ameisen bestimmte Bereiche (Blau und Rot) als "Toiletten" benutzt haben

Ameisen nutzen für ihr Geschäft Toiletten in ihren Nestern. Zu diesem Schluss kommen Forscher um Tomer Czaczkes von der Universität Regensburg in einer Studie, die sie im Fachjournal "PLOS ONE" präsentieren.

Für ihr Experiment gaben die Zoologen den Tieren, die sie in kleinen weißen Gips-Nestern hielten, rot oder blau gefärbtes Zuckerwasser. Meist tauchten danach in einer oder zwei Ecken im Nest rote oder blaue Stellen mit Kot auf - die Insekten nutzten sie also gezielt als Sanitäranlagen. "Für Ameisen, die genau wie Menschen in dicht gedrängten Gemeinschaften leben, ist Hygiene ein großes Problem", sagte Czaczkes nach Angaben der Universität vom Mittwoch. "Normalerweise halten sie deshalb ihr Nest sehr sauber und werfen Müll und Abfälle - auch Leichen - zügig aus ihrer Behausung."

Fäkalien als Verteidigungswaffe

Warum die Schwarzen Wegameisen (Lasius niger) dieses Verhalten an den Tag legen und nicht etwa nach draußen gehen, um ihre Notdurft zu verrichten, wissen die Regensburger Forscher nicht. "Hier stehen wir noch vor einem Rätsel", sagt Czaczkes. "Gerade auch vor dem Hintergrund, dass einige Ameisenarten ihren Bau sogar mit Säure sterilisieren, um penibel für Sauberkeit zu sorgen."

Die Wissenschaftler vermuten, dass die Fäkalien einen Nutzen für die Ameisen haben könnten. "Einzelne Insekten nutzen Fäkalien als Verteidigungswaffe, Baumaterial, Wegmarkierung oder als Dünger für ihre Pflanzen", erklärte Czaczkes. Möglich sei aber natürlich auch, "dass die Ameisen einfach keine Lust haben, draußen auf die Toilette zu gehen."

In großen Gruppen lebende Tiere gehen unterschiedlich mit dem Kot um. Honigbienen etwa unternehmen nach Angaben der Forscher Flüge, um sich ihrer Ausscheidungen zu entledigen. Diese Flüge würden sogar von sehr jungen Tieren gemacht, die normalerweise noch nicht den Stock verlassen.

Themen in diesem Artikel