HOME

Evolution des Menschen: Schon Vorfahr von Frühmensch Lucy ging aufrecht

In Äthiopien haben Forscher Skelettteile eines 3,6 Millionen Jahre alten Vorfahren des Menschen ausgegraben. Der Fund macht deutlich: Wir konnten schon früher aufrecht gehen, als bisher angenommen.

Einen 3,6 Millionen Jahre alten Vorfahr des Menschen haben Forscher in Äthiopien ausgegraben. Das Teilskelett eines Mannes ist rund 400.000 Jahre älter als die berühmte Lucy, die lange als ältestes bekanntes Menschenfossil galt, bevor sie im vergangenen Jahr vom 4,4 Millionen Jahre alten Ardi abgelöst wurde. Der neue Fund wurde Kadanuumuu getauft ("großer Mann" in der äthiopischen Afar-Sprache) und "konnte fast wie der moderne Mensch laufen", erläuterte Forschungsleiter Yohannes Haile-Selassie vom Naturkundemuseum in Cleveland.

Das Team präsentiert den Fund, der seit 2005 ausgegraben wurde, in den aktuellen "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften. Kadanuumuu gehört demnach wie Lucy zur Hominidenart Australopithecus afarensis, war mit 1,52 bis 1,7 Meter aber deutlich größer als seine "Urenkelin" (1,07 Meter).

Geübt im aufrechten Gang

"Als Ergebnis dieser Entdeckung können wir nun zuversichtlich sagen, dass Lucy und ihre Verwandten fast so geübt waren, auf zwei Beinen zu laufen, wie wir es sind, und dass die Verlängerung unserer Beine früher in der Entwicklung stattgefunden hat als ursprünglich angenommen", erklärte Haile-Selassie. Bei der kleinen Lucy hatten manche Forscher an der Fähigkeit zum aufrechten Gang gezweifelt.

Die Skelettteile von Kadanuumuu wiesen überraschende Parallelen zu denen moderner Menschen auf, sagte der Wissenschaftler. Zum Beispiel waren manche Muskeln wohl so ähnlich mit dem Becken verbunden wie bei Homo sapiens. Das habe dem zur Hominidenart Australopithecus afarensis gehörenden Mann dabei geholfen, auf einem Bein stehend die Balance zu halten - eine notwendige Voraussetzung zum Gehen. "Schimpansen können das nicht", sagte Haile-Selassie. Auch die Schulterblätter von Kadanuumuu seien denen von Menschenaffen nicht ähnlich. "Dieser Fund unterstützt andere kürzlich gemachte, die nahelegen, dass Schimpansen keine guten Modelle sind, um unsere menschlichen Vorfahren zu studieren", meint der Wissenschaftler.

Im vergangenen Jahr hatte das 4,4 Millionen Jahre alte Skelett von Ardi, einem Fossil der Art Ardipithecus ramidus, Lucy als ältestes Menschenfossil abgelöst. Überrascht hatten die Forscher festgestellt, dass auch Ardi wahrscheinlich bereits aufrecht gelaufen ist. Die genauen Verwandtschaftsverhältnisse zwischen Ardi und Lucy sind allerdings noch nicht geklärt.

lea/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel