HOME

Schwimmen: Fit mit Fingerspitzengefühl

Fit mit Fingerspitzengefühl

Brustschwimmen

1. Der Körper ist unter Wasser gestreckt, die Handflächen deuten nach außen.

2. Klappen Sie jetzt die Unterarme im Ellenbogen Richtung Schwimmbadboden.

3. Drücken Sie die Ellenbogen zueinander, bis die Hände vor der Brust liegen. Atmen Sie dabei ein. Beugen Sie die Knie, öffnen Sie die Beine und drehen Sie die Füße nach außen.

4. Mit der so genannten Schwunggrätsche beginnen Sie die Beine wieder zu schließen, die Füße beschreiben dabei einen Kreis. Drücken Sie die Arme nach vorne.

5. Atmen Sie durch Mund und Nase aus.

6. Gleiten Sie nun unter Wasser, der Kopf liegt währenddessen komplett unter der Oberfläche, das verringert den Widerstand.

Kraulschwimmen

1. Tauchen Sie den gestreckten Arm mit den Fingerspitzen voran ins Wasser. Atmen Sie dabei langsam durch die Nase aus.

2. Beugen Sie den Ellenbogen des Zugarms, bis der Unterarm 90 bis 130 Grad angewinkelt ist. Die Beine schlagen abwechselnd.

3. Ziehen Sie sich jetzt im Wasser voran. Die Hand läuft entlang der Körperachse.

4. Der Arm wechselt von der Zug- in die Druckphase. Der Kopf liegt bis zum Badekappenrand unter der Wasseroberfläche.

5. Heben Sie die Hand erst auf Höhe des Oberschenkels aus dem Wasser.

6. Schwingen Sie den Kopf zur Seite und atmen Sie durch den Mund ein.

Rückenschwimmen

1. Der nach hinten gestreckte Arm taucht ein, der kleine Finger deutet nach unten. Die Beine schlagen im Wechsel auf und ab.

2. Öffnen Sie die Hand gegen die Schwimm-richtung und senken Sie den Arm ab.

3. Winkeln Sie den Arm im Ellenbogen um 90 Grad an, so erreichen Sie einen starken Hebel, der Körper rollt leicht auf die Seite.

4. Schieben Sie die Hand jetzt nach unten, die Beine durchbrechen während der gesamten Bewegung nie die Wasseroberfläche.

5. Heben Sie den Arm aus dem Wasser.

6. Atmen Sie auf einen Armzug ein und beim nächsten aus. Der Kopf ist leicht gegen die Schwimmrichtung geneigt.

York Pijahn / print