HOME

Cincinnati trauert: So emotional ist der Abschied von Gorilla Harambe

Gorilla Harambe wurde vergangenes Wochenende im Zoo von Cincinnati erschossen, nachdem ein Kleinkind in sein Gehege gefallen war. Sein Tod sorgte weltweit für Aufsehen. Nun weicht die Wut über das Geschehen allmählich der Trauer über den Verlust.

Ein Junge streichelt die Bronze-Statue von Gorilla Harambe.

Gedenken an Gorilla Harambe: Der Silberrücken wurde vergangenes Wochenende im Zoo von Cincinnati erschossen

Der Junge hebt seinen Arm, streichelt vorsichtig über das kühle Metall. Er traut sich nicht ganz in die Nähe der wuchtigen Bronze-Statue. Fast wirkt es so, als flöße ihm das Gorilla-Ebenbild Respekt ein. Und doch fühlt der Junge mit dem Tier. Er trauert um Harambe, den 17-jährigen Gorilla, der vergangenes Wochenende im Zoo von Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio erschossen wurde, nachdem ein Kleinkind in sein Gehege gefallen war.

Die Gorilla-Statue des Zoos ist zu einer Anlaufstelle für Menschen geworden, die ihr Mitgefühl mit dem Tier zum Ausdruck bringen möchten. Sie legen Blumen, Briefe und kleine Geschenke nieder und gedenken des Silberrückens. Der Tod des Tieres ist auch für den Zoo ein schmerzlicher Verlust. Harambe war eine der Attraktionen des Tierparks, er sollte für die Zucht verwendet werden. Ohne ihn dürften die Betreiber mit empfindlichen Umsatzeinbußen zu kämpfen haben.

Verhaltensforscher rechtfertigen Abschuss

Wer Schuld am Tod des Tieres trägt, ist auch rund eine Woche nach dem Vorfall nicht geklärt. In der Kritik stehen die Eltern des Vierjährigen. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten nicht ausreichend auf ihr Kind aufgepasst und so den Tod des Gorillas fahrlässig provoziert. Tierschützer entgegnen, die Betreiber des Zoos hätten zu radikal durchgegriffen, die Entscheidung zum Abschuss sei zu früh erteilt worden. Verhaltensforscher, mit denen auch der stern gesprochen hat, sind sich jedoch sicher, dass der Abschuss durchaus gerechtfertigt war und dem Jungen wohl das Leben rettete. Allein aufgrund seiner Kraft hätte der Gorilla das Kind lebensgefährlich verletzen können – selbst wenn er nur mit ihm gespielt hätte.

Klar ist: Die Zoobesucher von Cincinnati haben ihren Liebling Harambe verloren. Ihnen bleibt nur noch eine Bronzestatue, um ihre Trauer zum Ausdruck zu bringen.

ikr
Themen in diesem Artikel