SATELLIT Ariane-Start mit ENVISAT erfolgreich


Vom Europäischen Raumfahrtgelände Kourou in Französisch Guyana ist in der Nacht eine Trägerrakete vom Typ Ariane-5 mit dem europäischen Satelliten ENVISAT an Bord erfolgreich gestartet.

Vom Europäischen Raumfahrtgelände Kourou in Französisch Guyana ist in der Nacht eine Trägerrakete vom Typ Ariane-5 mit dem 2,2 Milliarden Dollar teuren europäischen Satelliten ENVISAT als Fracht an Bord erfolgreich gestartet.

Vertreter der Europäischen Raumfahrtagentur ESA teilten mit, 26 Minuten nach dem geglückten Start habe sich der 8,1 Tonnen schwere Satellit von der Ariane-Rakete gelöst. Der Satellit, der teuerste und größte, der je in Europa gebaut wurde, soll Wissenschaftlern Daten zur Umweltbeobachtung liefern. Diese Daten sollen einmal auch über Internet Wissenschaftlern zu Studienzwecken in ganz Europa zur Verfügung stehen. ENVISAT soll in seiner Umlaufbahn die Erde alle 100 Minuten umrunden.

Seit dem Pannenstart am 12. Juli, bei dem zwei Satelliten in die falsche Umlaufbahn geraten waren, war dies der erste neue Start einer Ariane-5. Die Serie der Ariane-5-Starts hatte seinerzeit mit einem spektakulären Fehlstart begonnen. Dreimal bei insgesamt elf Start versagte der »Satellitentransporter«, was unter Experten zu Befürchtungen führte, die Ariane-5 sei möglicherweise nicht so zuverlässig, wie erhofft.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker