HOME

Shuttle-Unglück: Überreste identifiziert

Zwischen den Wrackteilen der abgestürzten "Columbia" wurden Leichenteile des israelischen Astronauten Ilan Ramon gefunden.

Zwischen Wrackteilen der am Samstag abgestürzten Raumfähre "Columbia" sind nach israelischen Armeeangaben Leichenteile des aus Israel stammenden Astronauten Ilan Ramon gefunden worden. Anhand seines Kiefernknochens und einer DNS-Analyse habe die NASA Ramon identifiziert, berichtete der israelische Rundfunk.

"Es ist eine Erleichterung für uns alle", sagte der israelische Brigadegeneral Rani Falk. "Und besonders für die Familie." Nach einem Gottesdienst in Texas sollen die sterblichen Überreste des ersten israelischen Astronauten in den kommenden Tagen nach Israel überstellt und dort beerdigt werden. Der Luftwaffen-Oberst war der erste Israeli im All gewesen.

NASA hat das Suchgebiet ausgedehnt

Nach dem Fund wichtiger Wrackteile hofft die NASA auf eine schnellere Klärung des Absturzes der Raumfähre "Columbia". "Es handelt sich um Teile vom Flügel, die für die Ermittlungen sehr wichtig sind", sagte NASA-Sprecher Michael Kostelnik laut CNN in Houston. Zudem seien Rumpf- und Fahrwerksreste entdeckt worden. Am linken Fahrwerk hatten Sensoren unmittelbar vor dem Zerbersten der "Columbia" am Samstag einen raschen Anstieg der Temperaturen registriert.

Die NASA hat das Suchgebiet, das nach Trümmern des Orbiters durchforstet wird, deutlich ausgedehnt. Jetzt werde auch in den Staaten Kalifornien und Arizona gesucht. Die NASA hofft, in den vor der Katastrophe überflogenen Staaten abgerissene Hitzeschutzkacheln zu finden. In dem gut 16 Kilometer breiten und fast 170 Kilometer langen "Trümmergürtel" zwischen Texas und Louisiana haben die Suchmannschaften bislang mehrere tausend Wrackteile gefunden. Am Dienstag war ein großes Stück des Triebwerks der "Columbia" entdeckt worden. Einen Tag zuvor war in der Nähe die Nase der Fähre gefunden worden.

DPA