VG-Wort Pixel

Solling Luchs bewacht Beute vom Hochsitz aus


Seltener Schnappschuss: Einen wilden Luchs vor die Kamera zu bekommen, ist eine Leistung. Umso ungewöhnlicher das Foto, das einem Waldarbeiter im Solling gelang - er knipste die Katze im Hochsitz.

Hochsitze sind etwas für Jäger - und so hat auch ein Luchs im niedersächsischen Waldgebiet Solling das Bauwerk erklommen, um einen guten Kontrollblick auf ein erbeutetes Hirschkalb zu haben. Dabei wurde er zur Beute eines Foto-Jägers. Im Forstamt Dassel fotografierte ein Waldarbeiter den wilden Luchs, der auf einem überdachten Hochsitz lauerte.

Die Raubkatze habe aus der Höhe ihre Jagdbeute bewacht, berichtete am Freitag der Sprecher der niedersächsischen Landesforsten, Michael Rudolph. Das gerissene Rothirschkalb hatte der Luchs auf einer Wildwiese in der Nähe abgelegt.

Luchse gibt es inzwischen wieder an mehreren Orten in Deutschland. So wurden beispielsweise im Harz von 2000 an Luchse ausgewildert. Erfreulich: Seitdem vergrößert sich die Population der mittelgroßen und hochbeinigen Katzen stetig. Wie Luchse in den Solling kommen, ein Mittelgebirge des Weserberglands in Niedersachsen, ist nicht ganz klar. Eine Spekulation ist, dass die Tiere aus dem östlicher gelegenen Harz zugewandert sind.

mod/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker