HOME

Gorilla-Dame Colo: Trauer um ältesten Gorilla der Welt: "Sie war das coolste Tier"

Der vermutlich älteste Gorilla der Welt ist tot: Colo starb im stolzen Alter von 60 Jahren in Ohio. Die Gorilla-Dame war eine Rekordhalterin - in doppelter Hinsicht.

Gorilla Colo feiert am 22. Dezember ihren 60. Geburtstag

Colo feierte am 22. Dezember noch ihren 60. Geburtstag - nun ist die betagte Gorilla-Dame gestorben

Tierfreunde und Zoobesucher trauern um Colo: Der angeblich älteste Gorilla der Welt ist tot. Colo war im Alter von 60 Jahren im Zoo von Columbus im US-Bundesstaat Ohio gestorben. Das seien stolze zwei Jahrzehnte mehr als bei durchschnittlichen Gorillas, teilte der Zoo mit. "Ich habe Colo im Columbus Zoo gesehen, seit ich ein kleines Kind war. Es ist surreal, dass sie nicht mehr da ist", schrieb ein Mann auf Twitter.

"Colo hat die Herzen von Generationen bewegt", erklärte der Zoo. "Sie war eine Botschafterin der Gorillas und hat Menschen dazu gebracht, mehr über diese gefährdete Art zu lernen." Vor der geplanten Beisetzung ihrer Asche solle noch die genaue Todesursache herausgefunden werden. Die Gorilla-Dame war im Schlaf gestorben. "Sie war das coolste Tier, mit dem ich jemals gearbeitet habe", wird die tieftraurige Pflegerin Audra Meinelt in einer Mitteilung zitiert.

Gorilla Colo hielt gleich zwei Rekorde

Neben ihrem Rekordalter schrieb Colo Geschichte, weil sie der erste Gorilla war, der in einem Zoo geboren wurde. Ihr Name setzt sich aus den ersten Buchstaben von Columbus und Ohio zusammen. Das Weibchen setzte 3 Junge - Emmy, Oscar und Toni - in die Welt, hatte 16 Enkel, 12 Urenkel und 3 Ur-Urenkel. Gorillas gelten als gefährdet. Der Zoo-Verband AZA hat der Mitteilung zufolge 350 Zootiere dieser Spezies registriert.

"Colo sah den ganzen Hass in unserer Welt und entschied, dass sie genug hatte", schrieb eine Twitter-Userin. In ihren Reaktionen erinnerten viele an den Gorilla Harambe. Der Gorilla war im vergangenen Jahr im Zoo von Cincinnati erschossen worden. Ein kleiner Junge war in das Gorilla-Gehege geklettert und Harambe hatte ihn zu sich gezerrt. Die Tötung von Harambe gilt bis heute als umstritten.


ikr / DPA
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?