HOME

Pluto-Mission: Queen-Gitarrist Brian May erklärt die Planeten-Fotografie

Prominenter Besuch bei „Pluto in a minute“; der Nasa-Videoserie zur New Horizons-Mission: Queen-Gitarrist Brian May erläutert die Planeten-Fotografie. Wieso er das kann? Der Mann ist promovierter Astrophysiker.

Von Dieter Hoß

Queen-Gitarrist Brian May mit Amy Shira Teitel aus dem New-Horizons-Team

Wir erzählen Euch jetzt mal, wie das mit der Stereoskopie funktioniert: Queen-Gitarrist Brian May und Nasa-Moderatorin Ami Sheira Teitel in "Pluto in a Minute"

„Pluto in a minute“: Seit die Sonde New Horizons den Zwergplaneten am Rande unseres Sonnensystems besucht hat, erklärt die Nasa in einer täglichen Videoserie Pluto, seine Erforschung und die Technik, die den Wissenschaftlern dabei hilft. In der jüngsten Folge tritt ein prominenter Gast auf: Brian May von der Rockband Queen.

Und das tut er nicht aus dem hohlen Bauch heraus: May ist nicht nur ein Rockgitarrist der Extraklasse, er ist auch Doktor der Astrophysik. „Radialgeschwindigkeiten im interplanetaren Staub“ lautet das Thema seiner Dissertation, die er zwar schon in den 60er-Jahren begann, aber wegen seiner Musiker-Karriere erst 2007 abschließen konnte. Auch ein Asteroid im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter ist nach ihm benannt: „(52665) Brianmay“. Der Mann kennt sich also aus – und war bei seiner Nasa-Visite aus Anlass der New Horizons-Mission doch eher Kollege als Promi.


Wie funktioniert das mit „3D“?

Für „Pluto in a minute“ erläutert Dr. Bri, wie der 68-Jährige auch genannt wird, die Stereoskopie – also das Verfahren, mit dem die Raumfahrer jene plastischen Aufnahmen ferner Planeten machen, die auf der Erde viele Menschen so faszinieren. Wir alle kennen das als „3D“-Effekt, obwohl es sich in Wahrheit um mehrere zweidimensionale Abbildungen handelt, die zusammen einen räumlichen Eindruck vermitteln. Das Verfahren beruht darauf, dass wir Menschen die Umgebung durch unsere beiden Augen gleichzeitig aus zwei Blickwinkeln betrachten; unser Gehirn formt daraus ein räumliches Bild. Die Stereo-Fotografie funktioniert im Prinzip auf die gleiche Weise, doch hören und sehen wir den Fachmann dazu: