HOME

Sonnensystem

Der Saturn verliert seine Ringe

Bericht der NASA

Die Ringe des Saturns verschwinden

Der wohl auffälligste Planet unseres Sonnensystems wird sich in kosmisch kurzer Zeit grundlegend verändern, sagen Forscher der NASA. Das Zeitgefühl von Weltraumforschern und den übrigen Erdlingen geht jedoch beruhigend weit auseinander.

Komet "Oumuamua"

Annahme von Harvard-Forschern

Mysteriöser Komet: Schauten Aliens mit einer Sonde in unserem Sonnensystem vorbei?

Asteroid umkreist seit mindestens einer Million Jahren den Riesenplaneten Jupiter

Kosmischer Geisterfahrer

Dauergast im Sonnensystem: Astronomen entdecken eingewanderten Asteroiden

Diamanten auf Ur-Planet gefunden: Künstlerische Darstellung eines Planeten

Frühes Sonnensystem

Diamanten von uralten Planeten entdeckt

Tesla fliegt durchs All - leider nicht ganz so wie geplant

Private Raumfahrt

Zu weit geschubst: Elon Musks Tesla auf ewiger freier Fahrt durchs All

Der Asteroid aus einem fremden Sonnensystem ist rund zehn mal so lang wie breit

"Historische Entdeckung"

Asteroid aus fremdem Sonnensystem erstaunt Astronomen

Die "Parker Solar Probe"-Sonde der Nasa soll im Sommer 2018 starten

Forschung im Weltall

Nasa bereitet Sonnen-Mission vor

Auf Proxima Centauri b könnten Bedingungen herrschen, die Leben ermöglichen.

"Relativ nah" bei uns

Auf diesem Planeten könnte es erdähnliche Bedingungen geben

Zeuge der Erdentstehung: Asteroid C/2014 S3 besitzt eine glatte, fast kraterlose Oberfläche

Objekt C/2014 S3

Asteroid aus Zeit der Erdentstehung entdeckt

So könnte er aussehen: Eine grafische Darstellung des möglichen neunten Planeten

Sonnensystem

Forscher entdecken möglicherweise neunten Planeten

Nasa-Aufnahmen in Ultra-HD

So scharf haben Sie die Sonne noch nie gesehen

Montage: Eine Darstellung der Raumsonde Rosetta auf einem Foto des steinigen Kometen Tschuri

Erstaunliche Entdeckung

"Rosetta" findet Sauerstoff am Kometen "Tschuri"

Queen-Gitarrist Brian May mit Amy Shira Teitel aus dem New-Horizons-Team

Pluto-Mission

Queen-Gitarrist Brian May erklärt die Planeten-Fotografie

Von Dieter Hoß

Nach Pluto-Vorbeiflug

Jetzt sind wir überall im Sonnensystem zu Hause

Von Dieter Hoß

"New Horizons"-Mission

Welche Geheimnisse die neuen Fotos über Pluto verraten

Von Dieter Hoß
Nasa-Aufnahme des Foto mit Herzstruktur auf der Oberfläche

"New Horizons"-Mission

Pluto - Planet mit Herz

Pluto explored! Das Team um New-Horizons-Wissenschaftler Alan Stern jubelt über den Erfolg

Nasa erwartet Bilderflut

Pluto-Sonde meldet sich - "Wir haben es geschafft!"

In der Nacht zum 1. Juli ist Zeitumstellung

Schaltsekunde

Am 1. Juli werden die Uhren umgestellt

"Ceres ist geologisch extrem spannend", erklärte der DLR-Planetenforscher Ralf Jaumann

Sonde "Dawn" reist zu Zwergplanet

Gibt es unterirdische Ozeane auf Ceres?

Es wird eng im All: In der Erdumlaufbahn befinden sich schon heute tausende Objekte.

Konferenz in Köln

Experten fordern neue Regeln für den Weltraum

Eine künstlerische Darstellung von Kepler-10c - auf dem Planeten könnte Leben existieren

Innerhalb der nächsten 20 Jahre

Nasa rechnet bald mit Beweisen für außerirdisches Leben

Von Alexander Meyer-Thoene

Innerhalb der nächsten 20 Jahre

Nasa rechnet bald mit Beweisen für außerirdisches Leben

Diese Aufnahme der Nasa-Sonde "Dawn" zeigt zwei Punkte in einem Krater, die sich deutlich von der Oberfläche abheben

Sonde im Anflug auf Ceres

"Dawn" sendet ungewöhnliche Bilder von Zwergplanet

Deutsches Landegerät "Mascot"

Hüpfender Roboter nimmt Kurs auf Asteroiden

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.