HOME

"DEPTHX": Nasa testet neuen Wunderroboter

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat erfolgreich einen Roboter getestet, der bei der Erforschung des Sonnensystems erstmals auch unter Wasser tauchen kann. Zudem trifft der rund 1500 Kilogramm eigene Entscheidungen.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat erfolgreich eine neue Generation von Robotern getestet, die bei der Erforschung des Sonnensystems erstmals auch unter Wasser tauchen können. Darüber hinaus hat der rund 1500 Kilogramm schwere Roboter auch seinen eigenen Kopf. Er könne selbst entscheiden, wo er schwimme, welche Proben er sammle und wie er wieder nach Hause komme, teilte die Nasa in Washington mit.

Einsatz auf Jupitermond möglich

Ein möglicher Einsatzort ist nach Angaben der NASA der Jupitermond Europa, auf dem ein Ozean aus flüssigem Wasser vermutet wird. Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem.

Der neue Roboter heißt nach Angaben der Nasa "Deep Phreatic Thermal Explorer" (DEPTHX). Mit über 100 Sensoren und 36 Computern an Bord und einem Batterieantrieb hat sich der Roboter bei Tests ohne menschliche Hilfe acht Stunden lang allein zurechtgefunden. Der Roboter sei in der Zacaton-Höhlensystem in Mexiko bis in eine Tiefe von 335 Meter getaucht, so tief wie kein Taucher zuvor. Zudem habe er Wasserproben gesammelt und Mikrobenbelag von den Höhlenwänden gekratzt und mitgenommen.

Dem Roboter steht nun der nächste Härtetest bevor. Ende kommenden Jahres soll er im Lake Bonney in der Antarktis auf Tauchgang gehen. Dort seien die Bedingungen ähnlich denen auf dem Jupitermond, sagte John Rummel, Astrobiologe bei der NASA in Washington.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.