HOME

Astronomie: Neuer Saturnmond entdeckt

Die Raumsonde "Cassini" hat einen weiteren winzigen Mond des Saturn erspäht. Er liegt im Ring G, einem der äußeren Ringe des Planeten. Diese Entdeckung könnte erklären, wie dieser Ring überhaupt entstanden ist.

Der Saturn, zweitgrößter Planet unseres Sonnensystems, ist für zwei Dinge bekannt: für sein Ringsystem und die vielen Monde, die ihn begleiten. Mehr als 60 haben Wissenschaftler bis jetzt gefunden. Ein neuer Himmelskörper, der in einem der äußeren Ringe, dem Ring G, entdeckt wurde, könnte eine Verbindung zwischen diesen beiden Phänomenen schaffen, berichtet die US-Weltraumbehörde Nasa.

Ring G gehört zu den äußeren, diffusen Ringen des Saturns, er ist recht dünn und lichtschwach. Laut Nasa wurde darin bislang kein Mond entdeckt.

Den neuen Himmelskörper hat "Cassini" bereits vor einigen Monaten aufgenommen. Forscher haben ihn seitdem weiter beobachtet. Vor „Cassini“ wurde der Ring G kaum mit einem Mond in Verbindung gebracht. Zusammen mit anderen Daten der Raumsonde soll die Entdeckung des kleinen Mondes nun helfen, den mysteriösen Ring besser zu verstehen, sagte Ralph Lorenz von der Johns Hopkins University in Laurel. Die Internationale Astronomische Union hat den Himmelskörper bereits offiziell als Mond präsentiert.

Größe des Minimondes ist nur geschätzt

Das Objekt habe einen Durchmesser von nur einem halben Kilometer, sagte die Nasa. Um von der Kamera der Sonde aufgenommen zu werden, war es allerdings zu klein. Daher konnten die Wissenschaftler seine Abmessung nur schätzen. Dafür behalfen sie sich mit einem Trick: Sie verglichen seine Helligkeit mit dem bereits bekannten, ebenfalls sehr kleinen Saturnmond Pallene.

Noch immer ist unklar, wie genau die Ringe des Saturns entstanden sind. Offenbar zerfällt der Mond langsam, was ihn zur Quelle vieler kleiner Partikel des mysteriösen Gebildes machen könnte. Anfang des nächsten Jahres soll die "Cassini" den Mond im Ring des Saturns noch genauer untersuchen.

DPA/sp / DPA