HOME

"Cosco Asia"-Beschuss: Video zeigt Terrorangriff auf Frachter im Suezkanal

Es ist eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt: Im Suezkanal wurde vor wenigen Tagen ein riesiger Frachter mit Panzerfäusten beschossen. Jetzt ist ein Video des Terrorangriffs aufgetaucht.

Nach dem Angriff auf ein Containerschiff im Suezkanal ist im Internet ein Video des Anschlagsversuchs aufgetaucht. Der Film zeigt, wie zwei mutmaßliche Terroristen den Frachter "Cosco Asia" beim Durchfahren des Kanals mit Panzerfäusten beschießen. Am unteren rechten Rand der Aufnahme ist deutlich sichtbar eine Flagge platziert. Sie stammt nach Angaben der Schifffahrtsseite Gulfship News von der Al-Kaida-Gruppe al Furqan. Die Echtheit des Videos ist bislang nicht bestätigt.

Die Betreiberbehörde des Suezkanals hatte am Samstag mitgeteilt, dass ein Terrorist mit einem Angriff auf ein Containerschiff vergeblich versucht habe, den wichtigen Seehandelsweg zu blockieren. Das unter der Flagge Panamas fahrende Schiff sei unbeschädigt geblieben und der Verkehr auf dem Kanal normal weitergelaufen. Aus Schifffahrtskreisen verlautete allerdings schon vor Tagen, dass bei der Attacke eine Panzerfaust eingesetzt worden sei und zwei starke Explosionen an Bord des Frachters zu hören gewesen seien. Das Ziel des Angriffs sei wohl gewesen, den Ruf von Ägypten zu beschädigen und für Medienrummel zu sorgen, hieß es.

Ägyptische Medien berichten der Branchenseite Nauticus 24 zufolge mittlerweile von weiteren Angriffen. Demnach soll in Ismailia der Versuch einer anderen Terrorgruppe vereitelt worden sein, Handgranaten auf vorbeifahrende Schiffe zu werfen.

Die ägyptische Armee hatte jüngst die Sicherheitsmaßnahmen im Nord-Sinai entlang des Suezkanals deutlich verstärkt. Die strategisch wichtige Wasserstraße zwischen dem Mittelmeer und dem Roten Meer passieren täglich dutzende Schiffe, sie gilt als Nadelöhr des Welthandels.

Auch angesichts des von den USA und anderen Staaten angekündigten Militärangriffs gegen Syrien ist der Kanal von besonderer Bedeutung. Die US-Streitkräfte verstärkten ihre Präsenz im östlichen Mittelmeer. Fünf mit Tomahawk-Marschflugkörpern bestückte Zerstörer und ein Kriegsschiff mit hunderten Marineinfanteristen an Bord kreuzen inzwischen vor der syrischen Küste.

mad/AFP / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(