Atomstreit mit dem Iran US-Kongress zieht Sanktionsschraube enger


Erst der UN-Sicherheitsrat, dann die EU - und nun auch die USA. Die Sanktionsschraube um den Iran wird wieder enger gezogen. Die Entscheidung des US-Kongresses soll vor allem den Energie- und Bankensektor des Landes treffen.

Der US-Kongress hat neue Sanktionen im Atomstreit mit dem Iran gebilligt. Nach einem einstimmigen Votum des Senats stimmte am Donnerstag auch das Repräsentantenhaus für den Gesetzentwurf, der zwischen beiden Kammern ausgehandelt worden war. 408 Abgeordnete stimmten im Repräsentantenhaus für den Text, acht waren dagegen. Mit der Verabschiedung durch den Kongress kann der Entwurf nun Präsident Barack Obama zur Unterschrift vorgelegt werden.

Die neuen Sanktionen beziehen sich vor allem auf den Energie- und Bankensektor. So soll unter anderem der Zugang des Iran zum internationalen Bankensystem beschränkt werden. Das neue US-Gesetz ergänzt Sanktionen der Vereinten Nationen, die erst Anfang Juni im Streit um das iranische Atomprogramm im Weltsicherheitsrat beschlossen worden waren.

Teheran steht im Verdacht, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms nach Atomwaffen zu streben.

AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker