HOME

Chaos in Pakistan: Haftbefehl gegen nominierten Regierungschef erlassen

Nach der Amtsenthebung von Yousaf Raza Gilani wurde gegen den nominierten Textilminister Makhdoom Shahabuddin ein Haftbefehl erlassen. Laut pakistanischer Medien bestehe dringender Korruptionsverdacht.

Nach der Amtsenthebung des pakistanischen Premierministers Yousaf Raza Gilani hatte Staatspräsident Asif Ali Zardari Textilminister Makhdoom Shahabuddin für dessen Nachfolge nominiert. Jetzt hat ein Gericht Haftbefehl gegen den Kandidaten der Regierungskoalition erlassen.

Wie pakistanische Medien am Donnerstag übereinstimmend berichteten, wird gegen Shahabuddin von der Pakistanischen Volkspartei (PPP) wegen Korruptionsverdacht ermittelt. Als Gesundheitsminister soll er im Jahr 2010 illegal am Export von Medikamenten mitverdient haben.

Erst am Mittwoch hatten die PPP und ihre Partner Shahabuddin als Kandidaten für das Amt des Regierungschefs bestimmt. Ob der Politiker sich trotz des gegen ihn erlassenen Haftbefehls an diesem Freitag zur Wahl im Unterhaus stellt, war zunächst unklar. Das Regierungslager verfügt über eine deutliche parlamentarische Mehrheit. Die Neuwahl des Premierministers wurde notwendig, weil der vorherige Amtsinhaber Yousaf Raza Gilani vom Verfassungsgericht des Amtes enthoben wurden.

Das Verfassungsgericht hatte Gilani am Dienstag die weitere Ausübung seines Amtes wegen Missachtung des Gerichts untersagt. Grund war, dass Gilani sich dem Beschluss des Gerichts widersetzt hatte, die Behörden in der Schweiz um die Wiederaufnahme eines Geldwäscheverfahrens gegen Präsident Zardari zu ersuchen.

jat/DPA/AFP / DPA