HOME

Trump in Slow-Motion: Der betrunkene, pöbelnde Donald - leider sehr, sehr witzig

Donald Trump in Echtzeit kann schon ganz schön überfordernd sein. Also, dachte sich Joe Rivera, spiele ich seine Hasstiraden-Pressekonferenz doch mal in Slow-Motion ab. Das Ergebnis ist grandios unterhaltsam.

Ein Mann hat Donald Trumps Pressekonferenz in Slow-Motion geschnitten

Ein Mann hat Donald Trumps Pressekonferenz in Slow-Motion geschnitten

Direkt nach der Trump-Pressekonferenz, bei der der US-Präsident die Medien frontal attackierte, Reporter zum Schweigen brachte und kaum über seine Politik redete, schrieb der Facebook-Nutzer Joe Rivera: "Er ist so ein gereiztes Kind. Er kommt nicht zum Punkt, ist immer noch besessen von seinem Wahlergebnis, beleidigt Reporter - und all das, während er jeder Frage ausweicht." Vermutlich reifte da die Idee in seinem Kopf, Trump einfach mal ein bisschen die Luft rauszunehmen. Oder besser: ihn etwas auszubremsen. So, wie das diverse Satiresendungen schon während des Wahlkampfes gemacht hatten.

Also machte sich Rivera an die Arbeit und veröffentlichte am Tag nach der PK sein eigenes kleines Satire-Video. Dafür hatte er keine Wörter rausgesucht, über die er sich lustig machte, er musste auch nicht Alex Baldwin fragen, ob der Schauspieler für ihn wie in "Saturday Night Live" den Trump mimte. Rivera spielte Trumps Aussagen schlicht in Slow-Motion ab. Ein kleiner Kniff mit lustiger Wirkung.

Donald Trump: wie ein alter, pöbelnder Mann in einer Bar

Rivera schreibt zu seinem Video auf Facebook: "Trumps Pressekonferenz ist einfacher hinzunehmen, wenn man sie etwas langsamer macht. Es ist, als würde man einem alten, betrunkenen Mann um drei Uhr morgens in einer Bar beim Pöbeln zuhören. Der einzige Umstand, in dem das Ganze normal wirken würde."

Der Post von Rivera hat sich in der vergangenen Woche bereits mehr als 85.000 Mal geteilt, viele Nutzer sind begeistert: "Es ist das erste Mal, dass ich Trump zuhören kann. Donny ist ein großartiger Betrunkener. Unbezahlbar", schreibt eine Frau beispielsweise.

Im Wahlkampf hatten zahlreiche Medien immer wieder Donald Trumps Reden verlangsamt. "DrunkDonald" machte die Runde. Auf die Idee, die berühmt gewordene Pressekonferenz zu entschleunigen, kam Rivera allerdings als Erster. Hier gibt's seinen Klickhit im Video:

Schiffsuntergang Trump Meme
feh
Themen in diesem Artikel